Tickets einfach und bequem online bestellen:

Petition unterschreiben:
Sporthalle für den Breitensport, Schulen sowie Jugend und erstklassigen Handball in Zwickau

BSV Sachsen Zwickau - Unterstützen sie uns!

Waldmeisterschaft

Der Saisonauftakt in der Handball-Bundesliga hatte es in sich. Von einem verrückten Spielverlauf, zwei roten Karten und Unmut auf der Tribüne.

Zwickau. Die Überraschung schien gute 30 Minuten lang möglich: Am Ende haben die Handballerinnen des BSV Sachsen Zwickauam Samstagabend ihr Auftaktspiel in der Bundesliga aber klar verloren. Gegen den Vorjahresfünften HSG Blomberg-Lippe kassierte die Mannschaft in der Sporthalle Neuplanitz eine 20:32 (12:12)-Niederlage. Sieben Zwei-Minuten-Strafen und je eine rote Karte auf beiden Seiten stehen für das umkämpfte Spiel, in dem die Zwickauer immer wieder mit Schiedsrichterentscheidungen haderten. BSV-Vorstandsmitglieder mussten kurz vor der Pause sogar ein paar aufgebrachte Zuschauer beruhigen.

Zwickau konnte seine in der Vorwoche im Pokalspiel noch verletzt beziehungsweise erkrankt fehlenden Linkshänderinnen Diana Dögg Magnusdottir und Emma Montag aufbieten und startete mit vier Neuzugängen. Dabei zeichnete sich früh ab, dass sich beide Mannschaften ein sehr intensives und emotional geführtes Spiel liefern würden. BSV-Trainer Norman Rentsch wurde bereits nach elf Minuten verwarnt, als er eine Schiedsrichterentscheidung lautstark reklamierte. Auf der Platte kämpfte sich sein Team trotz ausbaufähiger Chancenverwertung ins Spiel und ging nach einer Viertelstunde durch Simona Madjovska das einzige Mal in Führung. Danach zog Blomberg-Lippe zwar zwischenzeitlich auf drei Tore davon. Doch mit variablem Angriffsspiel und konsequenter Abwehrarbeit blieb Zwickau dran. So war beim 12:13-Rückstand zur Pause noch alles drin.

Nach dem Wiederanpfiff war die Hoffnung der knapp 400 Zuschauer auf eine Überraschung aber schnell dahin. Die Gäste spielten immer öfter ihre große Stärke, den schnellen Gegenstoß, aus und zogen zunächst auf 20:15 davon. Die 24:16-Führung für Blomberg-Lippe nach 45 Minuten war die Vorentscheidung. Einfache Tore für die Gäste und viele vergebliche Wurfversuche bei den Gastgeberinnen führten zum letztlich deutlichen Resultat.

Nächste Chance in einer Woche in Solingen

Das erste Auswärtsspiel der Saison führt die Zwickauerinnen in einer Woche zum Aufsteiger HSV Solingen-Gräfrath. Dabei hat der BSV am 16. September, 18.30 Uhr die Gelegenheit, sich für die 24:26-Niederlage von vor einer Woche im Spiel des DHB-Pokals zu revanchieren. Nächster Heimspiel-Gegner ist am 23. September die Mannschaft von TuS Metzingen um Ex-BSV-Spielerin Anna Frankova. Gegen Metzingen hatte Zwickau in der Vorsaison einen seiner fünf Heimsiege erzielt. Anfang Januar stand ein 26:25 auf der Anzeigetafel der Sporthalle Neuplanitz.

von Monty Gräßler (www.freiepresse.de)