Tickets einfach und bequem online bestellen:

Petition unterschreiben:
Sporthalle für den Breitensport, Schulen sowie Jugend und erstklassigen Handball in Zwickau

BSV Sachsen Zwickau - Unterstützen sie uns!

Waldmeisterschaft

Erschienen in der Freien Presse am 04.01.2023  von Anika Zimny

Zum Abschluss der Hinrunde in der Mitteldeutschen Oberliga empfängt der BSV Sachsen Zwickau II Tabellenführer Görlitz. Der Aufsteiger setzt dabei vor allem auf seine eigenen Qualitäten.

Alles andere als einen ruhigen Start ins neue Jahr erlebt an diesem Wochenende das Juniorteam des BSV Sachsen Zwickau. Für den Aufsteiger steht in der Mitteldeutschen Handball-Oberliga in der letzten Partie der Hinrunde ein echtes Kracherspiel auf dem Programm. Am Sonntag ab 16 Uhr empfängt die Mannschaft des Trainerduos Alin Bosneac und Daniela Diener Tabellenführer Görlitzer HC in der Sporthalle Neuplanitz. Die Ostsächsinnen haben wie Zwickau bisher erst neun Spiele absolviert. Mit 15:3 Punkten liegt Görlitz in der Tabelle einen Zähler vor dem HC Burgenland, der allerdings bereits alle zehn Partien der Hinrunde bestritten hat. Auf Rang 3 folgt der BSV II mit 13:5 Punkten.

"Mit einem Sieg können wir uns mindestens auf den zweiten Tabellenplatz verbessern und werden uns gut auf den Gegner vorbereiten, um seine Stärken zu bekämpfen. Viel wichtiger wird es aber sein, dass wir unsere Qualitäten konsequent einbringen", sagt Daniela Diener. Zu denen zählen vor allem zwei Dinge: Tempo und Kampfgeist. Das und die Bedeutung der Partie am Sonntag betont auch Juliane Peter, die nach einer langen Verletzungspause wieder auf der Platte steht. "Wir sind ein sehr gutes Team mit vielen individuellen Stärken und mit genau diesen wollen wir Görlitz besiegen. Natürlich werden wir in der Vorbereitung versuchen, an den Dingen zu feilen, die in den letzten Spielen vielleicht noch nicht so gut funktioniert haben", sagt Peter, die beim 33:23-Erfolg Mitte Dezember in Apolda eine starke Abwehrleistung zeigte. Schon vor dem ersten Aufeinandertreffen mit den Görlitzerinnen und dem damit verbundenen Ende der Hinrunde ist Daniela Diener stolz auf die Leistungen ihrer Mannschaft: "Als Aufsteiger nach neun Spielen auf Platz 3 zu stehen, gibt uns Selbstvertrauen und die nötige Leichtigkeit. Das letzte Spiel der ersten Halbserie könnte zeigen, wohin unsere Reise mit dem Juniorteam gehen kann. Aber die Saison ist auch noch lang."