ONLINE-TICKETS FÜR DAS HBF-TOPSPIEL AM 25. März 2023 in CHEMNITZ

Nach der Enttäuschung am vergangenen Samstag im DHB-Pokal, als die BSV- Handballerinnen gegen die Handball-Luchse von Buchholz 08-Rosengarten, mit 27:33 (12:15) verloren, erwartet das Team von Trainer Norman Rentsch am morgigen Mittwochabend – Anwurf 19.00 Uhr - keinen Geringeren als den BVB Dortmund.

Verpassten die Zwickauerinnen am Samstag den Einzug ins Viertelfinale des DHB-Pokal, so hat man jetzt im Ligaalltag die Chance zur Wiedergutmachung. Ob das allerdings gegen einen Spitzenclub wie Dortmund gelingt ist doch ein großes Fragezeichen. Über die Favoritenrolle braucht sich keiner Gedanken zu machen, die liegt klar bei den Gästen aus dem Ruhrpott.

In der aktuellen Spielzeit ließ die Mannschaft von „Neu-Trainer“ Henk Groener nicht viel anbrennen. Einzig beim Buxtehuder SV, verloren die schwarz-gelben am 5. Spieltag in der Handball Bundesliga knapp 30:31 (15:14). Zuvor gelangen souveräne Siege gegen die Ligakonkurrenten aus Halle-Neustadt, Neckarsulm, Bensheim/Auerbach, Oldenburg und Metzingen. Am vergangenen Wochenende war die Dortmunderinnen in der EHF European League gefordert. Sie gewannen beide Spiele gegen das serbische Team von Zeleznicar Indjija überzeugend mit 43:22 und 31:15.

Was haben die Zwickauerinnen dem entgegen zu setzen? Zumindest die Statistik der direkten Duelle zwischen den beiden Partnerstädten ist relativ ausgeglichen. In insgesamt zwölf Vergleichen gingen fünf Siege an den BSV und sieben an den BVB. Beide Duelle der letzten Saison gewannen die Gäste allerdings deutlich. Man kann also gespannt, wenn auch skeptisch sein.

War Trainer Rentsch am Samstag doch sehr enttäuscht und bemängelte besonders die fehlende Konzentration in Abwehr und Angriff von seinem Team. So sind es eben diese elementaren Dinge, die er jetzt wieder einfordern muss. Denn nur wenn die Basics stimmen wird man gegenhalten können um auch den Fans ein anderes Gesicht zu zeigen. In der Kaderzusammensetzung kann es auch zu Umstellungen kommen, sind doch einige Spielerinnen gesundheitlich und verletzungsmäßig angeschlagen.

Für alle die das Spiel nicht live in der Sporthalle verfolgen können überträgt Sportdeutschland.tv ab 18.45 Uhr aus der Sporthalle Neuplanitz.