Tickets einfach und bequem online bestellen:

Petition unterschreiben:
Sporthalle für den Breitensport, Schulen sowie Jugend und erstklassigen Handball in Zwickau

BSV Sachsen Zwickau - Unterstützen sie uns!

Waldmeisterschaft

Anna Frankova war 5x erfolgreich / Foto: M.Unger

Im ersten Auswärtsspiel der neuen Saison in der 1.Handball-Bundesliga Frauen unterlag der BSV Sachsen Zwickau, trotz einer sehr guten kämpferischen Leistung, den Vipers aus Wildungen mit 28:29 (14:13). Toren.

Mit der Floskel - Hauptsache gewonnen! – kommentierten die Gastgeberinnen selbst den ersten Saisonsieg gegen die Frauen aus Sachsen. Doch in dieser Begegnung nur das Ergebnis zu sehen wird den Leistungen beider Teams nicht gerecht. Von Höhen und Tiefen geprägt, kostetet es auf beiden Seiten viel Nerven.

Vor 300 Zuschauern startete das Team von Tessa Bremmer besser in das Spiel und führten schnell 8:4/13. Zwickau, die die richtigen Lehren aus der Auftaktniederlage gegen Bietigheim zwar gezogen hatten, dies aber noch nicht richtig auf die Platte brachten, blieben dran. Nach der Startphase, in der besonders Torfrau Manuela Brütsch und Kreisspielerinnen Annika Ingenpass (10 Tore) für Wildungen Akzente setzten. Man konnte von Zwickauer Seite her nur hoffen, dass man das unterbrechen konnte und das schafften die Frauen um Kapitänin Diane Dögg Magnusdottir (5 Tore). Das Team von Trainer Norman Rentsch fand über alle Positionen ins Spiel und „robbten“ sich ergebnistechnisch immer weiter ran. 10:7/18., 10:9/20. Hier zeigten die Gastgeberinnen schon Wirkung, hatten aber mit Annika Ingenpass weiter einen ständigen Gefahrenherd in ihren Reihen. Nach dem Ausgleich zum 11:11/25. legten Hravatin (2) und Anna Frankova zur 14:11/29. Führung nach. Leider fing man sich in der letzten Minute bis zur Halbzeit leichtfertig noch zwei Tore ein.

Nach dem Wechsel nahm das Spiel nahezu den Verlauf wie zum Beginn der Begegnung. Die Wildungerinnen nutzten in der Defensive optimal aus, was die Schiedsrichter zuließen und offensiv kamen ihre individuellen Stärken zum Tragen. Sie wandeln den Rückstand innerhalb von zehn Minuten in eine 20:16-Führung. Allerdings mussten sie ihre Hoffnung, dass damit das Spiel gelaufen ist, schnell wieder begraben. Die Zwickauerinnen beweisen beim 25:20/50. noch ihre „Steherqualitäten“ und kommen in den letzten 10.Minuten über Leidenschaft und gute Aktionen in das Spiel zurück. Beim 27:26/56. Waren die Zwickauerinnen wieder dran, aber mehr gelang nicht, wenn auch die Möglichkeiten bei Überzahl, bestanden.

Aus diesem Spiel sollten Trainer und Team die richtigen Erkenntnisse ziehen und weiter an den Baustellen arbeiten. Am 24.September erwartet der BSV dann die HSG Blomberg-Lippe in Neuplanitz, die gewannen ihr Heimspiel gegen Metzingen mit 29:27 Toren.

Statistik-BSV: Kurzke, Silseth; Odden, Jakobsson van Stam (1), Magnusdottir (5), Kristensen, Peter, Hrvatin (5), Gierga, Buhl, Nilsson (6/5), Stojkovska (4), Walkowiak, Pester (2), Frankova (5), Ertl

Strafwürfe: Vipers 3/2             BSV 6/5

Zeitstrafen: Vipers  3                BSV  4