Tickets einfach und bequem online bestellen:

 

Mit Abschluss und dem 3. Platz in der Regionalliga Nord-Ost, geht es am Wochenende bereits um die Qualifikation zur deutschen Meisterschaft. Als zweiter im MHV heißt es nun am Samstag gegen den 2. aus dem bayrischen Handball Verband zu gewinnen. Mit einem Sieg winkt das Achtelfinale der deutschen Meisterschaft.
??? ???????? ???? ????? ????? !!! - Kalender auf! - Termin rein!
 
 
Am letzten Spieltag der Saison waren die B1-Mädels des BSV noch einmal richtig gefordert.
Es stand noch die Entscheidung aus für den 2.Tabellenplatz der Regionalliga und der Rostocker HC war zu Gast in Neuplanitz. Aus dem Hinspiel konnte Zwickau nur einen Punkt mitnehmen und
mit einigen DHB-Kadern im Gepäck war Rostock ein Gegner auf Augenhöhe. Umso wichtiger war es, dass Leona Moritz nach 10 Wochen Verletzungspause wieder ins Team zurückgekommen war.
Den Start verschlief der BSV etwas. So richtig kamen die Mädels nicht ins Spiel. Rostock dagegen lief gleich zu Hochtouren auf und so lag Zwickau bereits nach 7 Minuten mit 2:5 zurück.
Die Gastgeber aber, ließen sich davon nicht verschrecken und blieben unbeeindruckt und drehten innerhalb der nächsten 10 Minuten wieder das Spiel auf einen 4 Tore-Vorsprung und verwalteten diesen bis zur Halbzeitpause.
In der 2.Halbzeit legte Zwickau weiter nach und bis zur 45 min schien der Sieg nicht in Gefahr zu sein.
Aber Rostock blieb unbeirrt dran und die letzten 5 Spielminuten entwickelten sich zu einem Krimi.
Aufgrund einer unglücklichen 2 Minutenstrafe, die dann noch auf 4 Minuten von den Schiedsrichtern aufgestockt wurde, musste Zwickau fast die gesamte restliche Spielzeit in Unterzahl bleiben. Rostock hatte in der Zwischenzeit den Anschlusstreffer auf 28:27 erzielt und blieb in Reichweite. Zwickau nahm noch eine Auszeit, übrigens die Einzige, die den B-Jugend-Teams in der Regionalliga pro Halbzeit zur Verfügung steht (diese Regelung sollte die spielleitende Stelle auch überdenken...).
Das Trainerteam gab noch einmal klare Ansagen raus und schickte die Mädels wieder auf die Platte.
Mit einem Doppelschlag von Juliane Peter und drei wunderbar herausgespielten Kontern von Finia Wolf, Jolene Preussler und Leona Moritz zeigten die BSV-Mädels noch einmal eindrucksvoll, zu was sie in der Crunchtime noch fähig sind. Sie überliefen den Rostocker HC in den letzten 4 Minuten noch einmal mit einem 5:0 Lauf und sicherte sich damit den 33:27 Sieg.