Tickets einfach und bequem online bestellen:

 

Handball, 3. Liga: Zwickauer Offensive macht gute Arbeit - 40 Gegentore sind zu viel, um Erfolg zu haben

Zwickau. Auch das zweite Auswärtsspiel innerhalb von vier Tagen war für die Handballerinnen des BSV Sachsen Zwickau II nicht von Erfolg gekrönt. Nach dem 27:31 am Buß- und Bettag in Frankfurt/Oder unterlag die Mannschaft des Trainerduos Daniela Diener und Alin Bosneac am Samstag beim SV Henstedt-Ulzburg nördlich von Hamburg 35:40. In der Tabelle der 3. Liga Nord/Ost fehlen dem Juniorteam als Vorletztem mittlerweile bereits fünf Punkte auf einen Nichtabstiegsplatz.

Daniela Diener haderte nach der Niederlage vor allem mit der Gegentorquote. "Wir machen selber 35 Tore, was durchaus gut ist. Aber wenn man 40 Treffer bekommt, ist das einfach zu viel", sagte die BSV-Trainerin, die zum wiederholten Mal eine nicht so gute Anfangsphase ihrer Mannschaft sah. Das zieht sich bei den Zwickauerinnen bereits durch die gesamte Saison. So muss das Team immer wieder viel Energie aufwenden, um Rückstände wett zu machen. Gegen Henstedt-Ulzburg waren es in der ersten Halbzeit teilweise vier Tore. "Wir haben uns dann aufgerappelt und kurz vor der Halbzeit sogar das 16:16 gemacht. Nach der Pause verschenken wir in fünf Minuten das Spiel, weil wir unsere Chancen nicht machen", so Diener. In der Phase zogen die Gastgeberinnen vorentscheidend von 20:18 auf 28:20 davon. "Positiv war heute immerhin, dass wir die technischen Fehler minimiert haben", sagte Daniela Diener. Bis zum Jahresende ist ihr Team noch dreimal auswärts gefordert. (aheb)

StatistikBSV Sachsen Zwickau II: Wehner, Meinel - Will (1), Moritz (2), Gierga (6/1), Weise, Preussler (12/3), Pruß (5), Peter (8), Dräger (1), Diener, Nagy

Erschienen am 27.11.2023 (www.freiepresse.de)