Tickets einfach und bequem online bestellen:

 

Für die Bundesliga-Handballerinnen aus Westsachsen ist es ein Saisonstart zum Vergessen. Nach der klaren Niederlage vor einer Woche gegen Blomberg-Lippe musste die Mannschaft am Samstagabend auch ohne Punkte aus Solingen zurückfahren.

Zwickau. Zwei Spiele, zwei Niederlagen mit jeweils zwölf Toren Unterschied - den Start in ihre dritte Bundesliga-Saison hatten sich die Handballerinnen des BSV Sachsen Zwickau sicherlich anders vorgestellt. Am Samstagabend kassierte das Team von Trainer Norman Rentsch eine deutliche 23:35 (14:20)-Niederlage bei Aufsteiger HSV Solingen-Gräfrath.

Die Zwickauerinnen konnten nur in der Anfangsphase das Spiel offen gestalten. Ab Mitte der ersten Halbzeit bauten die Gastgeberinnen ihren Vorsprung kontinuierlich aus und konnten sich dabei auch auf die Paraden ihrer Torhüterin verlassen. Schon vor zwei Wochen im Aufeinandertreffen im Pokalwettbewerb zwischen beiden Teams hatten sich die BSV-Spielerinnen an ihr die Zähne ausgebissen. Damals allerdings war die Partie bis zum Schluss offen, diesmal war spätestens beim 17:25 nach 39. Minuten das Spiel entschieden.

Für die Zwickauerinnen wird die Aufgabe nach den beiden Niederlagen im zweiten Heimspiel am kommenden Samstag nicht einfacher: Mit Metzingen kommt eine der Topmannschaften der Liga nach Zwickau, die zuletzt gegen Serienmeister Bietigheim nur mit sechs Toren Unterschied verlor. Für den BSV wird es auch ein Wiedersehen mit Anna Frankova. Die tschechische Rechtsaußen wechselte vor der Saison von Zwickau nach Metzingen.

Erschienen am 16.09.2023 von Anika Zimny (www.freiepresse.de)