Tickets einfach und bequem online bestellen:

 

Vor zwei Wochen verloren die Zwickauer Bundesliga-Handballerinnen im Pokalwettbewerb gegen Solingen-Gräfrath. In der Vorbereitung aufs Punktspiel setzten Trainer und Mannschaft jetzt vor allem auf positive Rückblicke.

Zwickau. Norman Rentsch stellte seine Mannschaft am Montag bei der Videoanalyse vor die Wahl: Schauen sich die Handballerinnen des BSV Sachsen Zwickau die erste oder zweite Halbzeit von der 20:32-Niederlage am vergangenen Samstag gegen Blomberg an? "Ich hatte beides vorbereitet, aber wollte wissen, wie die Spielerinnen das sehen. Sie haben sich für Halbzeit 1 entschieden", erzählt Rentsch. Die war auch der Favorit des Trainers, denn in den ersten 30 Minuten zeigten die Zwickauerinnen viele gute Aktionen und agierten mit dem Favorit lange Zeit auf Augenhöhe.

Zwei Veränderungen im Kader im Vergleich zum Pokal

Dieses positive Gefühl wollte der BSV-Coach mit in die neue Trainingswoche nehmen, um seiner Mannschaft vor dem ersten Auswärtsspiel am Samstag, 18.30 Uhr beim HSV Solingen-Gräfrath weiter Selbstvertrauen zu geben. "Wir haben uns in Ruhe angeschaut, was wir gut gemacht haben und so auch in Solingen zeigen wollen. Ich bin zuversichtlich, dass wir dort gewinnen können", betont Norman Rentsch. Seinen Optimismus zieht er unter anderem aus zwei Veränderungen im Vergleich zum Duell beider Teams im Pokal: Mit Emma Montag fehlte dem BSV damals die einzige Rechtsaußen krankheitsbedingt. Für sie rückte Nora Jakobsson van Stam auf diese Position. Aber weil die dann alleine auf Linksaußen spielende Lea Walkowiak bereits in der ersten Halbzeit nach einer roten Karte vom Parkett musste, ging es für van Stam zurück auf die angestammte Position und Juliane Peter übernahm. Am Samstag ist Emma Montag, die gegen Blomberg zwei Tore beisteuern konnte, mit an Bord. Auf deutlich mehr Einsatzzeit dürfte außerdem BSV-Kapitänin Diana Dögg Magnusdottir kommen. Sie wurde vor zwei Wochen noch geschont und sieht mittlerweile immer weitere Fortschritte mit Blick auf ihre Schulterverletzung, die sie sich im Mai im Relegationsspiel zugezogen hatte.

Livestream ist nicht mehr kostenlos

Nach der Auftaktniederlage gegen Blomberg-Lippe bereitet Norman Rentsch die BSV-Anhänger auch darauf vor, dass sie durchaus noch die ein oder andere Woche warten müssen, bis sich der Erfolg der neuformierten Zwickauer Mannschaft einstellt. "Der Spielplan ist nicht unbedingt der beste für uns in den nächsten Wochen. Wir haben zu Hause schwere Gegner und spielen auswärts bei den Teams, die möglicherweise auf Augenhöhe sind. Da müssen wir mental gut agieren und Ruhe bewahren. Es braucht noch Zeit, bis wir in den Spielstil kommen, den wir uns vorstellen", betont Rentsch. Für die Zwickauer Fans wird es in dieser Saison unterdessen vor allem ein wenig teurer, die Auswärtsspiele des BSV im Internet zu verfolgen. In den vergangenen beiden Spielzeiten konnte die Partien über das Portal sportdeutschland.tv kostenlos geschaut werden. Diese Möglichkeit besteht jetzt nicht mehr. Pro Spiel werden 4,50 Euro fällig, von denen 20 Prozent an die Vereine gehen. Dabei könen die Zuschauer entscheiden, welche der beiden Mannschaften diesen Anteil erhält.

Erschienen am 14.09.2023 von Anika Zimny (www.freiepresse.de)