Tickets einfach und bequem online bestellen:

 

SH Neuplanitz kommt an ihre Grenzen / Foto: BSV

BSV ergreift Initiative in Sachen Sporthallen-Neubau

Zurzeit sind die Handballerinnen des BSV Sachsen Zwickau sportlich ein bestimmendes Thema in der Sportstadt Zwickau. Durch die aktuelle Platzierung als Tabellenerster in der 2.Bundesliga müssen sich die Verantwortlichen mit daraus ergebenden „Folgen“- Aufstieg in die 1.Liga beschäftigen.

Neben der Schaffung von Grundlagen der wirtschaftlichen Voraussetzungen bestimmt seit Monaten die dazu gehörige Spielstätte die Arbeit des Vorstandes. Denn diese ist eine der Voraussetzungen zur Teilnahme am Spielbetrieb der 1.Bundesliga. Der Verband hat dazu Vorgaben zur Weiterentwicklungsstrategie der Elite-Liga des Frauenhandball herausgegeben, die besonders die Spielstätten der Clubs betrifft.

Mit diesem Thema beschäftigt sich seit einiger Zeit auch der Stadtrat der Muldenstadt ausführlich. Das vorhandene Konzept eines Ballsportzentrums in Neuplanitz steht dabei im Mittelpunkt, hier natürlich besonders die Finanzierung. Inzwischen liegen den Gremien der Stadt verschieden Planungen vor um das Projekt einer neuen Sporthalle umzusetzen.

Um die neue Halle, die auch besonders für den Nachwuchssport eine Verbesserung der Trainingsbedingungen bedeuten würde, Wirklichkeit werden zu lassen, reiste Präsidentin Sylvia Wössner nach Dresden um hier für Unterstützung zu bitten.

Dank der Unterstützung der Landtagsabgeordneten Kerstin Nicolaus und Gerald Otto (CDU) empfing Innenminister des Freistaates Sachsen, Dr. Roland Wöller, die Präsidentin des BSV Sachsen Zwickau e.V.. In einem sehr konstruktiven Gespräch, wofür sich der Innenminister viel Zeit nahm, wurde sich über verschiedene Unterstützungsmöglichkeiten des Freistaates ausgetauscht und auch die nächsten Schritte vorgegeben. Zum Abschluss wünschte Herr Dr. Wöller Mannschaft und Trainerteam alles Gute für die nächsten Spiele und wünscht sich den Aufstieg des BSV-Teams.

Der BSV Sachsen Zwickau e.V. bedankt sich ganz herzlich bei Innenminister Herrn Dr. Wöller, Kerstin Nicolaus MdL und Gerald Otto MdL für das angenehme Gespräch und in Aussicht gestellte Unterstützung.