Tickets einfach und bequem online bestellen:

 

Foto: Marko Unger

In einem schnellen, intensiven aber immer fairen Spiel, besiegt das Team vom BSV Sachsen Zwickau den HSV Solingen Gräfrath mit 33:25 (16:9) Toren. Da Spitzenreiter Berlin gegen Lintfort eine überraschend klare Niederlage (27:17) einstecken musste, sind die Frauen von Norman Rentsch und Dietmar Schmidt neuer Spitzenreiter der 2.Handball-Bundesliga Frauen.

Mit diesem Sieg feierten die Zwickauerinnen den sechsten Sieg in Folge und bleiben in eigener Halle ungeschlagen. Mit Anpfiff legten beide Teams ein sehr hohes Tempo an den Tag und Pia Adams eröffnete den Torreigen mit dem 1:0 für die Gastgeberinnen. Bis zur 11.Minute (5:5) schlug es wechselseitig ein. Mit dem Auslassen eigener Chancen hielt der BSV die Gäste in dieser Phase im Spiel. Danach erzielten Jenny Choinowski und Rebeka Ertl die erste zwei Tore Führung der BSV Frauen. Die Frauen um Vanessa Brandt (12 Tore) hielten aber weiter gegen, allerdings ohne verhindern zu können, dass sich die Zwickauerinnen Treffer um Treffer weiter absetzten (10:7, 12:8, 14:8). Der 16:9 Pausenstand war zwar deutlich, aber Vorentscheidung – nein.

Im zweiten Spielabschnitt bestimmten die Gastgeberinnen weiter die Partie und erhöhten bis zum 20:12 (39.). Doch plötzlich kam ein Bruch ins Spiel des BSV und Solingen konnte bis auf 25:29 (56.) verkürzen. Eine Zeitstrafe für Solingen und ein verwandelter 7m von Zwickau leiteten die Schlussphase ein, die das Team von Norman Rentsch endgültig auf die Siegerstraße brachte. Mit Simona Stojkovska (8 Tore) und Katarina Pavlovic (6 Tore) erzielten zwei Spielerinnen die letzten beiden Treffer im Spiel, die an diesem Tag einen wesentlichen Beitrag zum Erfolg beisteuerten.

Für Trainer Norman Rentsch war es das erwartet schwere Spiel und war sehr froh darüber, dass seine Truppe den Matchplan so gut umgesetzt hat. „Bei dieser Spielschnelligkeit und Intensität passieren Fehler, dass wir das Spiel dadurch nicht aus der Hand gegeben haben, zeigt unsere gewachsene Stärke als Team“, so Rentsch.

Statistik-BSV: Zenner,Szott; Hausrerr, Magnusdottir, Pavlovic (6), Adams (5/1), Gierga, Bolze (2), Fege, Felsberger (1), Nagy (4), Stojkovska (8), Chojnowski (4), Pester (1), Ertl (2)

Solingen-Gräfrath: Brandt (12), Fabisch (5), Senel (3), Reinarz (2), Tesche, Bongartz, Karathanassis (je 1)

 Zeitstrafen:  5 / 4

Strafwürfe:  1(1)  / 4(5)

Schiedsrichter: Konrad Gimmler, Jannik Rips    Kampfgericht: Antje Pfug, Julia Krauße