News

Noch kein Befreiungsschlag für die BSV Frauen

07. Mai 2017  I  Spielbericht BSV Sachsen Zwickau 1

Nach der bitteren 24:25 (13:13)-Niederlage bei der H2Ku Herrenberg müssen die Zweitliga-Handballerinnen des BSV Sachsen Zwickau weiter um den Klassenerhalt bangen. Mit diesem Sieg am gestrigen Abend ist der bisherige Tabellenvorletzte bis auf zwei Zähler an die Zwickauerinnen herangerückt. Erfolgreichste Werferin,  der bis zur Schlusssekunde kämpfenden Gäste aus der Muldenstadt, war Monika Odrowska mit sechs Treffern.
 
In diese Begegnung  zweier Teams, die mit dem Rücken zur Wand stehen, war von Beginn an „Hochspannung“ pur angesagt.  Die Gastgeberinnen wollten den Heimvorteil unbedingt nutzen und kamen auch besser ins Spiel. So erzielten sie schnell die 2:0 (2.) Führung, die aber ebenso schnell von  Fabienne Kracht, Silvia Sajbidor für den BSV Frauen egalisiert wurde. In der Folge legte das Team von Trainer Hagen Gunzenhauser immer vor und schaffte in der 11.Minute den ersten vier Tore Vorsprung, für den besonders Sahra Neubrander verantwortlich zeichnete. Prompt kam die erste Auszeit von Corina Cupcea, die auch im Anschluss Wirkung zeigte. Die Muldenstädterinnen schafften durch die Treffer von Silvia Sajbidor, Alisa Pester und Christina Zuber  den Anschluss zum 7:6 (16.), der Ausgleich wollte aber nicht fallen und nach mehreren erfolglosen Angriffen von beiden Seiten gelang dann Alisa Berger für Herrenberg erst das 8:6 und in Überzahl das 9:6 (19.). Innerhalb von 90 Sek. schlug der BSV durch Monika Ordrowska zurück rannte aber weiter den Hausherrinnen hinterher, denen es immer wieder gelang einen knappen Vorsprung zu halten. In der 29.Min. erzielte dann Christina Zuber den 12:12 Ausgleich, mit einen Remise (13:13) durch Laura Majer ging es dann auch in die Pause. 
Nach Wiederanpfiff verlief das Spiel in diesem Rhythmus - Führung Herrenberg, Ausgleich Zwickau bis zur 34.Minute weiter. Anschließend gelangen  den Gastgeberinnen zwei Tore zum 18:16 (39.) und erneut reagierte die BSV-Trainerin mit der grünen Karte, die leider nicht die gleiche Wirkung wie in der 1.Hälfte hatte.  Sulamith Klein erhöhte auf 19:16, in den folgenden Minuten scheiterte Zwickau leider mit zwei Strafwürfen und musste dann das 20:16 (43.) hinnehmen. Die Spielerinnen um Silvia Sajbidor steckten die Köpfe nicht in den Sand, sie kämpften geschlossen um jede Chance und schafften es mit dieser sehr guten Einstellung ins Spiel zurückzukommen. Dazu trugen nicht nur die Tore von Hessel (7m), Sajbidor, Zuber und Kracht zum 21:20 (48.), sondern auch die Leistung von Torhüterin Juliane Klimiuk, die für Magdalena Neagoe eingewechselt wurde, bei.
Jetzt nahmen die „Kultis“ die Auszeit, die allerdings zuerst auch nicht fruchtete denn dem BSV Zwickau gelang, durch Monika Odrowska zuerst der Ausgleich und dann die erste Führung zum 21:22 (51.). Dieser Kraftakt der Gäste hinterließ Spuren, die Marie Beddies mit einem Doppelschlag und Anika Leppert zum 24:22 (56.) nutzte. Wer jetzt an eine Entscheidung dachte, lag falsch. Die Zwickauerinnen kamen, unterstützt von den vielen mitgereisten Fans, zurück und erzielten erneut den Ausgleich (Hessel, Sajbidor) zum 24:24 (59.). Das zwang die Gastgeberinnen zu einer weiteren Auszeit, die aus Zwickauer Sicht, im Anschluss leider zum entscheidenden 25:24 durch Sulamith Klein (7) führte.
Dieses Spiel war ein Krimi, der sehr viel Kraft und Nerven verlangte. Beides zeigte das Team von Corina Cupcea über die gesamte Zeit. Am Ende konnte man aber leider nichts Zählbares mit auf die Heimfahrt nehmen. Somit geht die mentale Anspannung erstmal bis zum Heimspiel gegen Haunstetten weiter. Da hoffen Trainerin und Fans auch wieder auf den Einsatz von Jenny Choinowski, die durch eine Muskelverletzung in diesem Spiel fehlte.
Trainer Corina Cupcea nach dem Spiel: "Die Mannschaft hat alles versucht, ich kann ihnen nicht viele Vorwürfe machen. Jetzt ist ein Tag zum runterfahren angesagt. Ab morgen liegt die ganze Konzentration auf dem Spiel am nächsten Samstag und damit auf der Chance zum Klassenerhalt." (BSV)

Statistik: Baranowska, Klimiuk, Neagoe;  Hessel (4/4), Pester (2), Kallenberg, Kracht (3), Szary, Hopp, Odrowska (6), Sajbidor (4), Choinowski, Majer (1), Zuber (4)
Strafwürfe:         Herrenberg   6/4 BSV  6/4
Zeitstrafen:         Herrenberg    5  BSV   3
Zuschauer:          400
Schiedsrichter:    Philipp Dinges, Daniel Kirsch  
Kampgericht:        Frank Erwerle,  Michael Frick




Zurück



Spielplan BSV I

25. November 2017  I  17:00 Uhr

Kurztabelle BSV I

  Pl   Team   Pkt  
  1   HL Buchholz..   14:2  
  2   Kurpfalz Bären   13:3  
  3   FSG Waiblingen-Korb   11:5  
  ...  

Stand: 24.11.2017  I  00:10 Uhr Mehr

Partner

Links zu unseren Partnern