News

Ohne "Vier" zum Heimsieg gegen den TuS Lintfort

16. Oktober 2016  I  Spielbericht BSV Sachsen Zwickau 1

Am frühen Samstagabend wieder Nervenkitzel in der Sporthalle Neuplanitz. Nach einem Halbzeitstand von 17:15 sicherten sich die BSV Damen mit einem Endspurt und innerhalb von 25 Sekunden den 30:26 Sieg.
 
Das letzte Tor von Josepha Kallenberg viel wieder mit dem Schlusspfiff und war der Schlusspunkt eines Spiels, welches vom Kampf lebte und bei dem in beiden Teams Licht und Schatten sehr schnell wechselte. Am Ende zählen die beiden erkämpften Punkte, die die Mannschaft ihrem Trainer Andy Palm zum Geburtstag versprochen hatte. Bis dies geschehen konnte, mussten Spielerinnen, Trainer und die treuen Fans viel Geduld aufbringen und sich oft die Haare raufen.
„Uns war klar, dass diese Begegnung für uns eine richtungsweisende Bedeutung haben wird“ so der Trainer. Mit einem Sieg könnte man einen kleinen Puffer zu den folgenden Teams im großen Tabellenmittelfeld schaffen. Punktverluste würden dagegen schon einen gewissen Druck aufbauen, welcher für das junge Team nicht förderlich sein könnte. Zumal sich die Mannschaft praktisch allein aufstellt. Nach den Ausfällen von Odrowska, Hopp, Majer kam am Spieltag noch Christin Conrad dazu.  
Von Beginn an sahen über 400 Zuschauer ein Handballballspiel, bei dem die Zwickauerinnen nie in Rückstand gerieten, mussten aber mehrmals den Gegner auf ein Tor herankommen lassen. In der Offensive lieferte der BSV ordentliche Arbeit ab, wobei Josephine Hessel und Silvia Sajbidor (je 7 Treffern) am erfolgreichsten waren.  Im Defensivverhalten dagegen war man zu oft den Aufgaben nicht gewachsen. So gelang es nie einen Vorsprung über einen längeren Zeitraum zu verwalten.
Die Gäste aus Kamp-Lintfort ließen sich nie abschütteln, fanden immer wieder die Lücken zum erfolgreichen Torwurf. Besonders die gegnerische Kreisläuferin Tatjana van den Broek (10 Treffer) bekamen die BSV Spielerinnen nie in den Griff. Wogegen die Sonderbewachung gegen Rückraumass  Nadina Klein (7 Tore)  die Wirkung nicht verfehlte.  
Nach der Halbzeitpause schien das Spiel feste Konturen anzunehmen und beim Stand von 25:20 schaffte die Palm-Sieben den ersten fünf Tore Vorsprung und die Fans hofften auf  ruhige letzte Minuten. Doch gefehlt, sechs Minuten gelang den Gastgeberinnen kein Tor, da aber auch Lintfort viele Chancen liegen ließ, hatte drei Tore Führung bis zum 28:25 (57.) bestand. Als dann Lintfort in der gleichen  Minute das 28:26 gelang, begann das große Bangen und die Auszeit von Trainer Palm folgte auf dem Fuß.  In den letzten Minuten wollten alle Beteiligten die Entscheidung erzwingen, die Fehlerquote verhinderte das aber und dann reichten 25 Sekunden zur Entscheidung durch Sajbidor und Kallenberg. Mit diesem Sieg behauptet das BSV-Team den 5.Tabellenplatz und reist am kommenden Wochenende nach Bremen. Viel Erfolg.

Statistik: Baranowska, Neagoe; Hessel (7/1), Pester, Kallenberg (3), Kracht (3), Grigore, Meschkat, Szary (6), Sajbidor (7/1), Choinowski (5)
Strafwürfe: BSV  1/1    Lintfort  4/2           Zeitstrafen:  BSV  4   Lintfort  4     Zuschauer:     430
Schiedsrichter:  Katharina Heinz, Sonja Lenhardt     Kampfgericht:  Großmann, Großmann


Zurück



heute (BSV I)

19. November 2017  I  16:00 Uhr

30 : 23

Kurztabelle BSV I

  Pl   Team   Pkt  
  1   HL Buchholz..   14:2  
  2   Kurpfalz Bären   13:3  
  3   FSG Waiblingen-Korb   11:5  
  ...  

Stand: 19.11.2017  I  11:37 Uhr Mehr

Partner

Links zu unseren Partnern