News

BSV Frauen gewinnen Kellerduell – nur die Punkte zählen !!!!!

08. Januar 2017  I  Spielbericht BSV Sachsen Zwickau 1

Vorletzter gegen Letzter, in dieser Tabellensituation waren das Zwickauer Team und seine treuen Fans einige Jahre nicht mehr. Umso wichtiger war dieser Sieg, das er mit 22:21 (13:11) hauchdünn ausfiel, war  am Ende egal. Wichtig war der Sieg.  Das man bei so einer Konstellation nicht unbedingt mit feiner Handballkost rechnen konnte, war vorher allen klar. Umso mehr kam es auf die Unterstützung von den Rängen an. Da am gleichen Tag das ZEV Hallenmasters im Fußball stattfand, war das doch eine Unbekannte. Umso erfreuter waren Spielerinnen und Verantwortliche, das sich die Halle gut füllte und die Fans somit die Verbundenheit mit dem BSV bewiesen.
Der Druck, unter dem beide Teams vor und während des Spiels standen,  war sprichwörtlich greifbar. Besonders das Team von Andy Palm hatte schwer unter dem mentalen Druck von sieben sieglosen Spielen, und das es ihr Heimspiel ist, zu tragen. Die „Kuties“ aus Herrenberg wirkten etwas gelassener, abgeklärter.
Zwickaus Trainer sorgte sicher bei seinem Gegenüber gleich mit der Besetzung der TH-Position für eine Überraschung. Palm beorderte die junge Juliane Klimiuk von Beginn an zwischen die Pfosten, sie trug dann auch mit ihren Paraden (besonders bei freien Würfen) einen nicht unwesentlichen Teil zum Erfolg bei. Beim BSV eröffneten die beiden Routiniers Sajbidor und Odrowska (2) den Torreigen zum 3:0 (4.) und die Zwickauerinnen gerieten über die gesamte Spielzeit nie in Rückstand. Stefanie Hopp, Sandra Szary und erneut Silvia Sajbidor (7m) erhöhten dann auf 6:3 (8.).  Eine Minute später hatten die Gäste den Anschluss zum 6:5 (10.) wieder hergestellt. In der 18.Minute erreichte die Muldestädterinnen beim 11:6 einen fünf Tore Vorsprung, da machte sich eine gewisse  Erleichterung bei den Fans breit. Doch wie so oft in solchen Situationen ging jetzt die Konzentration bei den Mädels flöten und die Gäste waren beim 11:10 (23.) wieder auf Augenhöhe. Doch Hopp und Szary legten nach und der BSV ging mit einem 13:11 in die Pause.                                                                
Aus dieser kam das Team von Hagen Gunzenhauser besser ins Spiel zurück und erzielte den (13:13) Gleichstand. Anders als oft in vergangenen Spielen kippte das Spiel aber nicht. Zwickau legte nach und setzte sich wieder auf 17:14 (38.) ab, ohne den erneuten Anschlusstreffer zum 17:16 (42.) verhindern zu können. Dieses ständige auf und ab zerrte an den Nerven und der Physis. Hier schienen die Gäste besser aufgestellt und als Kerstin Floth (Strafwurf) zum 19:19 (52.) einnetzte und im Gegenzug ein 7m nicht genutzt werden konnte, Choinowski verletzt das Parkett verließ, musste man auf Zwickauer Seite das Schlimmste befürchten. Laura Meyer und Josepha Kallenberg schafften wieder eine wichtige zwei Tore Führung (56.), aber die letzten vier Minuten waren dann nichts für schwache Nerven.
Beim Stand von 21:20 bekommt der BSV einen Strafwurf zugesprochen, die Uhr zeigt 56:25 gespielte Zeit an –wer wirft ?? Die Routiniers hatten schon gepatzt – „Phine“ Hessel  geht zum Punkt. Zuschauer und Mitspielerinnen halten die Luft an oder schauen weg- Pfiff, Wurf – Tor – 22:20, war das die Entscheidung – NEIN. Trainer Hagen Gunzenhauser nimmt eine Auszeit und Herrenberg schafft durch Rebecca Frey den Anschluss zum 22:21 (58:56).  Die folgenden Angriffe beider Teams bleiben ergebnislos. Bei 59:16 greift Andy Palm zur grünen Karte um seine Frauen auf die letzten 40 Sek. einzuschwören. Bei denen „schlottern aber nicht nur die Knie, sondern auch die Hände, so geht der Ball verloren und die Gäste haben die große Chance zum Ausgleich.  Die „Kuties“ bereiten sich schon zum Jubeln vor, doch der Ball geht verloren – die Zeit ist abgelaufen – Abpfiff. Die Enttäuschung auf der Gästeseite ist riesengroß und die Zwickauerinnen brauchen eine Weile um ihr Glück zu begreifen, dann liegen sie sich in den Armen.
Ein wichtiger Sieg, vor allem für den Kopf, mit dem man zwar noch nicht die Abstiegszone verlassen konnte, aber der Anschluss zum großen Mittelfeld hergestellt wurde.  Mit dieser Einstellung muss es jetzt weitergehen.

Statistik: Baranowska (1 7m), Klimiuk (1.-50.), Neagoe (50.-60.);  Hessel (1/1), Pester, Kallenberg (1), Grigore (2), Hopp (3), Szary (5), Odrowska (3), Sajbidor (3/1), Choinowski (3), Majer (1)
Strafwürfe:    BSV  3/1                      Herrnberg       4/4
Zeitstrafen:    BSV  3x 2 Min.            Herrnberg       1x 2 Min.
Zuschauer:     390

Schiedsrichter:  Ronny Dedens, Nico Geckert
 Kampgericht:    Anne Kinder, Carsten Reichmann
 
 
 



Zurück



Spielplan BSV I

19. November 2017  I  16:00 Uhr

30 : 23

Kurztabelle BSV I

  Pl   Team   Pkt  
  1   HL Buchholz..   14:2  
  2   Kurpfalz Bären   13:3  
  3   FSG Waiblingen-Korb   11:5  
  ...  

Stand: 19.11.2017  I  23:39 Uhr Mehr

Partner

Links zu unseren Partnern