Nele Kurzke parierte gegen Beyeröhde in der Schlusssekunde einen spielentscheidendenSiebenmeter./ Foto: Ralph Köhler

News

BSV gewinnt gegen starken Aufsteiger

19. Oktober 2014  I  Spielbericht BSV Sachsen Zwickau 1

31:30-Sieg gegen Beyeröhde festigt zweiten Tabellenplatz


Der BSV Sachsen Zwickau bleibt auch am fünften Spieltag der 2. Handballbundesliga ungeschlagen. Beim TV Beyeröhde gewann die Mannschaft mit 31:30 (15:14) und festigte damit seinen zweiten Tabellenplatz hinter Borussia Dortmund. Gegen stark aufspielende Gastgeberinnen war ein effizienter Angriff ausschlaggebend für den Sieg. Erfolgreichste BSV-Schützin war Theresa Loll mit sieben Toren.

Jiři Tancoš: „Kompliment an die Mannschaft“
In Wuppertal mussten die Zwickauerinnen ohne Petra Starček auskommen, die berufsbedingt die Reise nicht mit antreten konnte, ebenso wie die nach wie vor verletzte Stefanie Pruß. So fehlten Trainer Jiři Tancoš zwei wichtige Akteure seines Kaders – und das gegen einen Liganeuling, der den hohen Einschätzungen im Vorfeld der Partie gerecht wurde. „Beyeröhde hat absolut nicht gespielt wie ein Aufsteiger. Das war heute vielleicht unser bislang stärkster Gegner“, zeigte sich Tancoš von der Leistung der Gastgeberinnen beeindruckt. „Daher ein Kompliment an die Mannschaft, wie sie das gelöst hat.“

Der BSV ging früh durch zwei Tore von Theresa Loll in Führung. Die Kreisläuferin wurde immer wieder von ihren Kolleginnen in Szene gesetzt und wusste ihre Chancen zu nutzen. Aus dem Rückraum zeigten sich vor allem flache Würfe als probates Angriffsmittel gegen das gute Torhütergespann des TV. In der Verteidigung bekam es der BSV mit einem starken Beyeröhder Rückraum zu tun, in dem Marieke Köhler hervorstach. Die 26-Jährige war mit zehn Toren die beste Schützin der Partie. Auch Michelle Stefes bot auf Linksaußen eine überzeugende Darstellung. In der ersten Hälfte gelang Beyeröhde über die Stationen 5:5, 10:10 und 14:14 mehrfach der Ausgleich. Zu keinem Zeitpunkt konnten sich die Gäste mit mehr als zwei Toren absetzen.

Nele Kurzke hält Sieg in der Schlusssekunde fest
In der zweiten Hälfte baute Zwickau seinen Vorsprung dann langsam weiter aus: Claudia Stein netzte per Strafwurf zum 20:17 (39. Minute) ein, Theresa Loll erhöhte wenig später auf 22:17 (41.). „Wir haben gut gedeckt, aber besonders im Angriff war das heute nah dran an dem Handball, den wir uns vorstellen“, sagte Jiři Tancoš. In der 52. Minute parierte BSV-Keeperin Nele Kurzke bereits zum dritten Mal einen Strafwurf, im Gegenzug traf Loll zum 30:25. Eine Vorentscheidung war das aber noch nicht. Mit vier Toren in Serie läuteten die Hausherrinnen die äußerst spannende Schlussphase dieser hochklassigen Partie ein. Mit dem 31:29 sorgte Daiva Aleksandraviciute nur für ein kurzes Aufatmen. Eine Minute vor dem Ende traf Stefes erneut zum Anschluss. Aleksandraviciute musste nach einem Foul für die letzten Sekunden das Parkett verlassen. In der letzten Sekunde bekamen die Hausherrinnen einen Siebenmeter zugesprochen. Doch Nele Kurzke entschärfte gegen Sandra Münch ihren vierten Strafwurf und hielt so den Sieg fest.

„Auch wenn es am Ende etwas hektisch wurde: Wir sind heute nie in Rückstand geraten, daher haben wir uns diese zwei Punkte verdient. Das war eine gute Mannschaftsleistung“, zog Jiři Tancoš ein zufriedenes Fazit der insgesamt dritten Auswärtsfahrt in Folge. Am kommenden Samstag spielt der BSV wieder vor heimischem Publikum. Dann im Spitzenspiel gegen Erstligaabsteiger HSG Bensheim/Auerbach.


BSV: Kurzke, Neagoe; Hessel, Aleksandraviciute (5), Kracht, Loll (7), Stein (2), Vankova, Martinkova (2), Hopp, Bachrata (2/1), Choinowski (1), List (8/4), Zuber (4)




Zurück



heute (BSV I)

19. November 2017  I  16:00 Uhr

30 : 23

Kurztabelle BSV I

  Pl   Team   Pkt  
  1   HL Buchholz..   14:2  
  2   Kurpfalz Bären   13:3  
  3   FSG Waiblingen-Korb   11:5  
  ...  

Stand: 19.11.2017  I  11:37 Uhr Mehr

Partner

Links zu unseren Partnern