Beste Schützin gegen Mainz: Christina Zuber (6 Tore) / Foto: Ralph Köhler; popicture

News

Mühsamer Arbeitssieg gegen Mainz

28. September 2014  I  Spielbericht BSV Sachsen Zwickau 1

BSV festigt zweiten Tabellenplatz trotz schlechter Chancenverwertung


Im zweiten Heimspiel der Saison fuhr der BSV Sachsen Zwickau am Samstagabend einen Arbeitssieg ein. Mit 27:25 (11:13) bezwang die Mannschaft den 1. FSV Mainz 05 und bleibt damit in der 2. Handball-Bundesliga verlustpunktfrei. Der Sieg wurde erst in der Schlussphase perfekt gemacht, zuvor musste das Team von Jiři Tancoš einen Halbzeitrückstand aufholen. Durch eine eklatante Chancenverwertung im Angriff machten sich die Gastgeberinnen selbst das Leben schwer. Erfolgreichste Schützin beim BSV war Christina Zuber mit sechs Treffern.

Angeschlagener BSV-Rückraum
Dass die Mainzerinnen ein unangenehmer Gegner sein würden, betonte Jiři Tancoš bereits im Vorfeld. Er sollte Recht behalten. Die aufmerksame Gästeabwehr machte es dem BSV-Angriff alles andere als einfach. Erschwerend kam hinzu, dass mit Daiva Aleksandraviciute, Hana Martinkova, Christina Zuber und Petra Starček gleich vier Rückraumspielerinnen unter der Woche angeschlagen waren. Torhüterin Nele Kurzke plagte sich mit Problemen am linken Arm, Magdalena Neagoe fiel erkrankt sogar ganz aus und musste von Stefanie Nater aus der zweiten Mannschaft ersetzt werden. „Die Trainingsbedingungen waren so nicht optimal für uns“, sagte Tancoš. „Dennoch müssen wir vorne natürlich mehr Tore machen.“

Der Start des BSV verlief zunächst gut. Nach 30 Sekunden setzte sich Theresa Loll am Kreis durch und markierte den ersten Treffer. Allerdings machten die „Meenzer Dynamites“ in der Folge schnell deutlich, dass sie den Hausherrinnen keine leichten Tore schenken wollten. Die sonst gefährlichen Zwickauer Tempogegenstöße kamen kaum zur Geltung, auch weil sich beim BSV zahlreiche technische Fehler einschlichen. Nach dem 7:6 durch Silvia Bachrata leistete sich das Team eine neunminütige Durststrecke im Angriff und konnte von Glück reden, dass die Mainzer dies nur zu einem Zwei-Tore-Vorsprung nutzten. Ersatztorhüterin Stefanie Nater trug mit einem parierten Siebenmeter zum glimpflichen Ausgang dieser Phase bei. Ein Zuber-Tor mit der Pausensirene zum 11:13 sorgte immerhin für Hoffnung auf eine bessere zweite Hälfte.

Tancoš: „Moral hat gestimmt“
„Mehr Ruhe im Spiel, aber auch mehr Risiko im Angriff“, lautete die Anweisung des Trainerstabs in der Halbzeit. Eine Vorgabe, die nach dem Seitenwechsel auch umgehend Wirkung zeigte: Drei Minuten nach Wiederanwurf glichen die Gastgeberinnen aus, kurz darauf ging man beim 15:14 erstmals wieder in Führung. Die Chancenverwertung aber blieb das große Manko im BSV-Spiel. So kam es zu einem spannenden Schlussspurt. Nach einem Strafwurf der Mainzerin Claudia Schückler zum 25:24-Anschluss nahm Jiři Tancoš eine letzte Auszeit. Christina Zuber legte danach wieder zwei Tore für ihre Farben vor, im Gegenzug gelang der nervenstarken Schückler der erneute Anschluss. 18 Sekunden vor der Sirene war es schließlich Silvia Bachrata, die mit einem abgefälschten Wurf zum 27:25 ihr Team und die Fans erlöste. „Die Moral hat heute gestimmt“, fand Trainer Tancoš auch lobende Worte. „Arbeiten müssen wir an unserer Effizienz.“ Die nächste Bewährungsprobe dafür bietet sich am kommenden Freitag erneut gegen Mainz. Dann in deren Heimstätte in der zweiten Runde des DHB-Pokal.

BSV: Kurzke, Nater; Hessel, Starček (2/1), Aleksandraviciute (2), Kallenberg, Kracht (2), Loll (5), Stein, Vankova, Martinkova (3), Hopp, Bachrata (5), Choinowski (1), List (1), Zuber (6)




Zurück



Spielplan BSV I

19. November 2017  I  16:00 Uhr

30 : 23

Kurztabelle BSV I

  Pl   Team   Pkt  
  1   HL Buchholz..   14:2  
  2   Kurpfalz Bären   13:3  
  3   FSG Waiblingen-Korb   11:5  
  ...  

Stand: 20.11.2017  I  11:40 Uhr Mehr

Partner

Links zu unseren Partnern