News

BSV verliert erstes Heimspiel des Jahres

26. Januar 2015  I  Spielbericht BSV Sachsen Zwickau 1

Kein glückliches Händchen gegen Aufsteiger Herrenberg
Der BSV Sachsen Zwickau hat am Samstag das erste Heimspiel unter der Leitung von Trainerin Daniela Filip mit 26:28 (15:14) verloren. Vor 840 Zuschauern in der Sporthalle Neuplanitz wurden gegen den Aufsteiger der SG H2Ku Herrenberg vor allem in der Schlussphase zu viele Chancen ausgelassen. Beste Werferin des BSV Team war Stefanie Pruß mit sieben Treffern.

Zuschauer müssen fünf Minuten bis zum ersten Tor warten
Nachdem sie mit zwei Siegen ins neue Jahr gestartet waren, begannen die Gäste aus Baden-Württemberg auch gegen den BSV Sachsen Zwickau hoch motiviert. Nach einem erfolgreichen Siebenmeter und einem Feldtor in der 4. Minute lagen die Gäste mit 0:2 vorn. Da das Trainerteam nun eine Auszeit nahm, brauchten die Zuschauer in der gut gefüllten Neuplanitzer Sporthalle viel Geduld. Erst in der 6. Spielminute erzielte Hana Martinkova den ersten BSV-Treffer zum 1:2 Anschluss und erlöste so die Fans, welche bis zum ersten Heimtor stehen blieben. Von der guten Vorbereitung unter der Woche war in der Anfangsphase nicht viel zu spüren. So sah es auch Daniela Filip gemischt: „Die Spielerinnen haben die taktischen Vorgaben gut umgesetzt, zeigten aber am Anfang zu viel Respekt.
Da ist es mir wichtig, dass sie sich anfeuern und dadurch gegenseitig aufbauen.“

Starke Phase am Ende der ersten Halbzeit
Zwar gelang den Westsächsinnen beim 2:2 in der 8. und dem 4:4 in der 11. Minute der Ausgleich, aber Herrenberg legte immer wieder vor. Da half es auch nur wenig, dass sie der mit 76 Toren bisher erfolgreichsten Torjägerin der „Kuties“ in der ersten Halbzeit nur einen Treffer gestatteten. Bis zur 23. Minute konnte das Team von Hagen Gunzenhauser einen 10:13 Vorsprung heraus spielen. Die Schlussphase der ersten Halbzeit gehörte allerdings dem BSV. Es gelang ihnen innerhalb von 90 Sekunden 3 Tore heraus zu spielen und beim 15:14, in der 28. Minute, zum ersten Mal in Führung zu gehen. Mit einem parierten Siebenmeter in der letzten Minute gelang es Maria-Magdalena Neagoe diese Führung zur Halbzeit zu sichern.

Wechselnde Führung bis zur Schlussphase
Die Gäste ließen sich davon jedoch nicht beeindrucken und begannen die zweite Halbzeit wie die erste und glichen bereits nach 16 Sekunden aus. Danach entwickelte sich für die Zuschauer ein spannendes und schnelles Spiel, bei dem die BSV Mädels deutlich aggressiver deckten und die Bälle gut nach vorn brachten. So war schnell klar, dass in diesem Spiel mehr Tore fallen würden, als beim 19:20 Erfolg des BSV, im Hinspiel in der Herrenberger Markweghalle. Bereits in der 42. Minute, beim 20:20 Ausgleichstreffer durch Jenny Choinowski war diese Marke überschritten. In den folgenden Minuten wechselte die Führung immer wieder und die Spielerinnen des BSV erarbeiteten mehrere Chancen zu einer deutlicheren Führung.

Am Ende fehlt die ruhige Hand
Da die Westsächsinnen in der Schlussphase zu viele Hundertprozentige liegen ließ, sollten sie beim 24:23 in der 51. Minute letztmalig in Führung liegen. Die Trainerin bemängelte, dass den Spielerinnen, vor allem in diesem Abschnitt, die ruhige Hand fehlte. In der kommenden Woche wird Daniela Filip mit ihrem Team das Spiel analysieren. Aus ihrer Sicht gibt es aber keinen Grund an diesem Spiel zu hängen: „Sie müssen sich das Negative anhören und das Positive behalten.“ (rh)

BSV: Kurzke; Neagoe; Hessel; Starcek; Aleksandravicute (5); Kallenberg; Kracht (1); Pruß (7); Stein; Martinkova (2); Hopp; Bachrata (5); Choinowski (4); Majer; List (2/1)



Zurück



Spielplan BSV I

19. November 2017  I  16:00 Uhr

Kurztabelle BSV I

  Pl   Team   Pkt  
  1   Kurpfalz Bären   13:3  
  2   HL Buchholz..   12:2  
  3   FSG Mainz..   10:4  
  ...  

Stand: 18.11.2017  I  20:01 Uhr Mehr

Partner

Links zu unseren Partnern