Nele Kurzke trifft mit Wurf über das gesamte Spielfeld zum 9:8

News

BSV Zweitligateam mit klarem Erfolg gegen Travemünde

02. März 2015  I  Spielbericht BSV Sachsen Zwickau 1

Keine Beute für Raubmöwen in Neuplanitz
Einen am Ende klaren 32:18 (15:11) Erfolg, fuhren die Damen des BSV Sachsen Zwickau, gegen das neue Schlusslicht des TSV Travemünde ein. Vor 690 Zuschauern in der Neuplanitzer Sporthalle, zeichnete sich wiedereinmal Petra Starcek als beste Torschützin aus, wobei sie acht ihrer zehn Treffer ihrem sicheren Händchen vom Siebenmeterpunkt zu verdanken hatte.

Nach gutem Start umkämpfte erste Halbzeit
Gegen die Raubmöwen von der Ostseeküste gelang dem Team von Daniela Filip ein konzentrierter Start. So konnten die Zuschauer in der Neuplanitzer Sporthalle bereits nach 3 Minuten das 500. Saisontor des BSV zum 2:1 durch Petra Starcek bejubeln und nach acht Minuten hatten sich die Westsächsinnen eine 6:3 Führung herausgespielt. Doch Travemünde präsentierte sich gerade in der ersten Halbzeit nicht wie ein typischer Zweitligaabsteiger. Verbissen kämpften sie um jeden Ball und eine wuselige Laura Riehl machte es den Zwickauerinnen schwer. In der ersten Viertelstunde erzielte sie allein fünf von sieben Travemünder Toren und hatte damit entscheidenden Anteil daran, dass der TSV bis zum 9:9 den Anschluss halten konnte. Die letzten zehn Minuten der ersten Hälfte gelang es dem BSV Sachsen sich dann doch noch bis auf 15:11 ein wenig abzusetzen.
Ein besonderes Schmankerl erlebten die Zuschauer in der 18. Spielminute. Wie gegen den SV Allensbach erkannte die BSV-Torfrau Nele Kurzke, dass die Gästetorhüterin zu weit vor ihrem Gehäuse stand und warf den Ball über das gesamte Spielfeld. Diesmal war das Glück des Tüchtigen auf ihrer Seite und der Ball senkte sich zum 9:8 für den BSV ins Travemünder Tor. Ein anerkennendes Raunen ging durchs Publikum.

In der zweiten Hälfte bricht Travemünde ein
Mit einem 11:2 Lauf in der ersten Hälfte der zweiten Halbzeit konnten die BSV Damen für eine Vorentscheidung sorgen, da nun auch die Gegenwehr der Raubmöwen spürbar nachließ. Das gab Daniela Filip die Gelegenheit den ehrgeizigen jüngeren Spielerinnen mehr Spielpraxis zu geben. Was diese auch rechtfertigten. Dem entsprechend stellte sie nach dem Spiel fest: „Es ist sehr positiv, dass alle zum Einsatz kamen und fast alle zum Torerfolg beitrugen.“ Das elf von 14 eingesetzten Spielerinnen zur Torausbeute des BSV beitrugen belegt ihre Einschätzung. Außerdem freute sie sich, dass nach der Halbzeitpause die technischen Fehler reduziert werden konnten. Aber natürlich entdeckte sie auch in diesem Spiel noch genügend Schwachpunkte: „Das feine Händchen hat den Spielerinnen gefehlt. Sie gehen oft zu Kopflos in den Torabschluss. Da brauchen sie keine Kraft, sondern müssen die Torhüterin lesen. Wenn sie aus sieben Metern Entfernung mit voller Wucht in Richtung Torhüterin springen, bleibt nicht mehr viel Platz für einen gezielten Torwurf. Da brauchen sie mehr Cleverness.“

Nach klarem Sieg steht Spitzenspiel bevor
Die Gelegenheit diese zu zeigen bekommen sie bereits am kommenden Samstag. Denn da die Damen des BVB nur Remis in Mainz spielten rückt der BSV bis auf einen Punkt an den Tabellenzweiten aus Dortmund heran. So könnten die Zwickauerinnen am 21.Spieltag auf einen Aufstiegsplatz vorrücken, falls ihnen die Revanche für die 22:24 Hinspielniederlage gelingt, .(rh)

BSV: Kurzke (1); Neagoe; Hessel (1); Starcek (10/8); Aleksandravicute (1); Kallenberg (4); Kracht; Pruß (1); Stein (4); Martinkova (3); Hopp; Bachrata (5); Choinowski (1); Majer (1)


Zurück



Spielplan BSV I

19. November 2017  I  16:00 Uhr

30 : 23

Kurztabelle BSV I

  Pl   Team   Pkt  
  1   HL Buchholz..   14:2  
  2   Kurpfalz Bären   13:3  
  3   FSG Waiblingen-Korb   11:5  
  ...  

Stand: 19.11.2017  I  23:39 Uhr Mehr

Partner

Links zu unseren Partnern