News

BSV gewinnt nach spannenden Spielverlauf gegen Beyeröhde

16. Februar 2015  I  Spielbericht BSV Sachsen Zwickau 1

Zweitligadamen halten mit zweiten Sieg in Folge Anschluss an die Spitze
Am frühen Samstagabend sorgten die Damen des BSV Sachsen Zwickau schon vor der Primetime für spannende Unterhaltung bei den Zuschauern in der gut gefüllten Neuplanitzer Sporthalle. Das Team von Daniela Filip sicherte dabei am Ende mit einem 28:26-Sieg (14:14) die zwei Punkte gegen den Aufsteiger TV Beyeröhde. Als sichere Bank vom Siebenmeterpunkt erwies sich diesmal Petra Starcek, die mit 9/5 Treffern auch die meisten zum Erfolg beisteuerte.

Anfangsphase verschlafen
Bis die zwei Punkte gesichert waren, erlebten die Fans des BSV Sachsen einen wahren Handballkrimi, der einige Abwechslung zu bieten hatte. Nach dem klaren 34:24-Heimsieg gegen den FSV Mainz, aus der Vorwoche, war der Tabellenzehnte mit einigem Selbstbewusstsein aus Wuppertal angereist. So verwundert auch die Aussage von Trainerin Meike Neitsch im Vorfeld dieses Spieles, „wenn wir gut drauf sind, dann können wir jeden Gegner in der 2. Bundesliga schlagen“, nicht. Diese These belegt auch die schmerzhafte Niederlage des BSV, vor zwei Wochen, gegen den letzten Beyeröhder Gegner aus Mainz. Und als wenn sie dies noch zusätzlich unterstreichen wollten, verschliefen die Zwickauerinnen zum Leidwesen ihrer Trainerin, den Start und gestatteten Sandra Münch in den ersten 5 Minuten drei Tore zur 1:3 Führung der Damen aus dem Bergischen Land.

Zu viele Einzelaktionen unterbrechen den Ballfluss
Im Allgemeinen hatte Daniela Filip nach diesem Spiel viel zu kritisieren: „Die richtige Einstellung zum Spiel hat gefehlt. Die Spielerinnen haben nicht aggressiv genug gedeckt und sind nicht auf die gebotenen Lücken gegangen. Durch viele Einzelaktionen wurde der Ballfluss unterbrochen.“ So verwunderte es auch nicht, dass die BSV Mädels, nach dem sie sich eine vier Tore Führung erspielt hatten, nur mit einem 14:14 in die Kabine gingen.

Beginn der zweiten Halbzeit erinnert an Spielbeginn
Wer glaubte damit hatten die Damen des BSV zum Valentinstag für genug knistern in der Halle gesorgt, musste sich eines Besseren belehren lassen. Nach zehn Minuten der zweiten Hälfte lagen die Gäste aus Nordrhein-Westfalen mit 16:20 vorne. Allerhöchste Zeit für ein paar ernste Worte der Trainerin. Die scheinbar auf fruchtbaren Boden fielen. Denn nur fünf Minuten später nahm Beyeröhde nach dem 20:20 durch Petra Starcek selbst eine Auszeit.

Happy End mit einer Hiobsbotschaft
Doch nun folgte die stärkste Phase des BSV. Denn trotz der Gegenwehr gaben sie sich diesmal nicht auf. Als in der 48. Minute innerhalb weniger Sekunden Petra Starcek und Stephanie Pruß ihr Team mit 23:21 in Führung warfen, schien der Bann gebrochen. Schmerzlich mussten die Schützlinge von Meike Neitsch feststellen, dass der BSV zwei starke Torhüterinnen hat. Denn hatte Nele Kurzke mit einem gehaltenen Siebenmeter kurz vor Spielende den 30:31 Auswärtssieg des BSV im Hinspiel festgehalten. So gelang dieses Kunststück diesmal Maria-Magdalena Neagoe, als sie in der 58. Minute einen Siebenmeter von Marieke Köhler abwehrte. So konnten die Zuschauer trotz aller Spannung am Ende den Gewinn der zwei Punkte feiern. Einzige Hiobsbotschaft dabei, dass sich in der zweiten Hälfte Annika List verletzte. Dabei hatte sie Glück im Unglück. Der Verdacht eines Kreuzbandrisses bestätigte sich nicht, aber sie muss am Montag am Meniskus operiert werden und steht ihrem Team mehrere Wochen nicht zur Verfügung. (rh)

BSV: Kurzke; Neagoe; Hessel; Starcek (9/5); Aleksandravicute (1); Kallenberg; Kracht; Pruß (6); Stein (3); Martinkova (2); Bachrata (1); Choinowski (4); Majer; List (2)


Zurück



Spielplan BSV I

19. November 2017  I  16:00 Uhr

30 : 23

Kurztabelle BSV I

  Pl   Team   Pkt  
  1   HL Buchholz..   14:2  
  2   Kurpfalz Bären   13:3  
  3   FSG Waiblingen-Korb   11:5  
  ...  

Stand: 20.11.2017  I  11:40 Uhr Mehr

Partner

Links zu unseren Partnern