News

BSV dreht Spitzenspiel in letzter Minute

16. März 2015  I  Spielbericht BSV Sachsen Zwickau 1

Heißes Handballmatch gegen Neckarsulm endet mit Happyend
Viele Gründe zum feiern lieferten unsere Handballfrauen dem Publikum, am letzten Samstag, in einer gut gefüllten Neuplanitzer Sporthalle. Nach dem wenige Stunden zuvor die zweite Vertretung mit einem klaren 35:20 über Pirna/Heidenau bereits am 18. Spieltag die Meisterschaft in der Sachsenliga perfekt machte, bot das Spitzenspiel gegen die Neckarsulmer Sportunion für einen wahren Nerven-Krimi, mit glücklichem Ausgang für den BSV Sachsen Zwickau. In den letzten Sekunden bereitete die mit acht Treffern erfolgreichste Schützin des Tages, Stefanie Pruß den Siegtreffer zum 33:32 durch Jenny Choinowski vor.

Offener Schlagabtausch die gesamten Sechzig Minuten
Nach dem die Schützin des letzten Tores des Tages auch das Erste erzielt hatte, geriet der BSV erst einmal mit 1:3 in Rückstand. Bis zum 5:6 in der 12. Minute legte das Team aus Baden-Württemberg immer wieder vor. Dann gelangen den Westsächsinnen drei Treffer in Folge. Wie erwartet stimmte bei der Sportunion die Moral und sie steckten nicht auf. So gelang ihnen beim 11:11 und 16:16 der Ausgleich. Den Abschluss 16 Sekunden vor Schluss besorgte Stephanie Pruß mit ihrem bereits fünften Treffer zum 18:16. Ihr Einsatz brachte ihr sogar das Lob des Neckarsulmer Trainers Emir Hadzimuhamedovic ein: „Die erste Halbzeit geht auf Stephanie. Sie hat meine Abwehr auseinander genommen.“

Zweite Hälfte nichts für schwache Nerven
In der zweiten Hälfte gelang des BSV immer wieder eine drei Tore Führung herauszuspielen. Aber die Damen der Sportunion steckten wiederum nicht auf und arbeiteten sich ihrerseits immer wieder heran. Ein Knackpunkt im Verlauf der Partie ereignete sich in der 41. Minute Petra „Pepa“ Starcek stieß mit Isabel Tissekker zusammen. Danach blieb Pepa bewusstlos liegen und musste schließlich ins Krankenhaus gebracht werden. Bei der Computertomografie konnte zum Glück keine ernsthafte Verletzung fest gestellt werden. Während des Spieles konnte dies aber noch niemand absehen und so waren die 820 Besucher in der Sporthalle aufgebracht und pfiffen bei jedem Ballkontakt von Neckarsulm und besonders bei Isabel Tissekker. Als dann zwei Minuten später beim Stand von 23:23 noch Fabienne Kracht eine Zeitstrafe kassierte, entlud sich die Empörung des Publikums auch am Schiedsrichtergespann.

Mit mannschaftlicher Geschlossenheit zu glücklichem Ende
Die BSV-Damen bewiesen nun Moral. In Unterzahl erkämpften sie sich die Führung und bauten diese bis neun Minuten vor Schluss auf 28:25 aus. Im Publikum hofften nun alle das sie den Sieg fest machen. Dies lies an diesem Tag die Sportunion nicht zu. Sie arbeiteten sich Schritt für Schritt heran und 90 Sekunden vor Ende gingen sie mit 30:31 in Führung. Jetzt stand das Spiel auf Messers Schneide. Umso schöner das unsere Mädels Biss bewiesen und ihre Trainerin Daniela Filip über eine „gute kämpferische und geschlossene Leistung“ ihres Teams jubeln ließen. Nur ihren Nerven machten sie dabei keine Freude. 45 Sekunden vor Spielende lagen die Neckarsulmerinnen noch vorn. Im schnellen Gegenzug glich Silvia Bachrata aus. Nun hatten es die Gäste in der Hand, aber Claudia Stein nahm es ihnen aus eben jener. Sie spielte schnell zu Stefanie Pruß und was folgte ist bekannt. Nun haben unsere Damen das Heft des Handelns im Aufstiegskampf fest in ihrer Hand. (rh)

BSV: Kurzke, Neagoe; Starcek (6/3), Aleksandraviciute (3), Kracht, Stein (3/1), Martinkova (1), Hopp, Pruß (8), Bachrata (7), Choinowski (5) 


Zurück



Spielplan BSV I

25. November 2017  I  17:00 Uhr

Kurztabelle BSV I

  Pl   Team   Pkt  
  1   HL Buchholz..   14:2  
  2   Kurpfalz Bären   13:3  
  3   FSG Waiblingen-Korb   11:5  
  ...  

Stand: 24.11.2017  I  00:10 Uhr Mehr

Partner

Links zu unseren Partnern