Starke Teamleistung beim temporeichen und harten Sachsenderby gegen Rödertal / Foto: Ralph Köhler

News

BSV Sachsen Zwickau bezwingt HC Rödertal im Sachsenderby

22. September 2013  I  Spielbericht BSV Sachsen Zwickau 1

Drittes Spiel, dritter Sieg: Team um Claudia Stein verteidigt Tabellenführung

Die Handballfrauen des BSV Sachsen Zwickau haben am Samstagabend in der 2. Bundesliga das Sachsenderby gegen den HC Rödertal gewonnen. In einer hochklassigen Partie mit viel Tempo und Härte setzte sich die Mannschaft von Trainer Norman Rentsch in der Sporthalle Neuplanitz am Ende verdient mit 32:28 (14:9) durch. Somit bleibt der BSV nach drei Saisonspielen weiterhin ungeschlagen an der Tabellenspitze.

Starke 20 Minuten in Halbzeit eins

In einem rassig geführten Derby dauerte es bis zur vierten Minute, ehe Stefanie Pruß das erste Tor des Spiels erzielte. In der siebenten Minute erhöhte Silvia Bachrata, die unter der Woche beim Trainingslager der slowakischen Nationalmannschaft weilte, zum 2:0. Das erste Drittel der Partie war vor allem von den resoluten Abwehrreihen beider Teams geprägt. Über die Stationen 5:1 (13. Minute) und 11:4 (21.) legten die Gastgeberinnen jedoch den deutlich besseren Start hin. Im Angriff schlossen die Muldestädter ihr schnelles Passspiel meist konsequent ab, in der Abwehr ließ man den Rödertalbienen kaum Freiräume. Die wenigen Wurfversuche der Gäste fanden ihre Endstation meistens bei einer starken BSV-Keeperin Magdalena Neagoe. Ganze zwei Tore aus dem Feld heraus gelangen dem HCR bis zur 21. Minute.

Entsprechend hob BSV-Trainer Norman Rentsch auch diesen Spielabschnitt hervor: „In den ersten 20 Minuten haben wir einen sehr attraktiven und abwehrbewussten Handball gespielt. Leider ist dann ein kleiner Bruch in unser Spiel gekommen, damit haben wir Rödertal wohl etwas aufgebaut.“ Der Bruch passierte wenige Minuten vor dem Ende der ersten Halbzeit in Form von drei schnellen Gegentoren der gut aufgelegten Jasmin Helen Müller. Zudem scheiterte der BSV gleich mehrmals am Siebenmeterpunkt an Gästetorhüterin Karolina Hubald. Das Fünf-Tore-Polster zur Pause war zwar deutlich, aber alles andere als ungefährdet.

Gastgeberinnen zeigen die besseren Nerven

Nach dem Seitenwechsel machten die Schützlinge der früheren BSV-Spielerin Eglé Kalinauskaite dann schnell klar, dass sie ihr Selbstbewusstsein in der Kabine nicht abgelegt hatten. Beim 19:11 durch Christina Zuber (35.) zog Zwickau noch einmal kurzzeitig auf acht Tore davon, in der Folge arbeitete sich der Gegner aber wieder heran. Die Partie schloss dabei in Sachen Tempo und Härte nahtlos an die erste Hälfte an. Ex-BSV-Akteurin Melanie Beckert netzte in der 46. Minute zum 20:23 für ihre Farben ein – spätestens jetzt wurde den Fans auf der voll besetzten Tribüne klar, dass das Team mit den besseren Nerven gewinnen würde. Und die hatte am Ende der BSV. Bei einer knappen Zwei-Tore-Führung agierte die Truppe von Norman Rentsch drei Minuten vor Schluss in Unterzahl, als Kapitän Claudia Stein den psychologisch wichtigen Treffer zum 31:28 markierte. Kurz darauf machte Annika List mit dem 32:28 den Derbysieg perfekt.

„Die zweite Halbzeit war ausgeglichen, aber wir haben das am Ende dann souverän gelöst“, freute sich Norman Rentsch über den dritten Sieg im dritten Spiel seiner Mannschaft. Der BSV verteidigte damit auch seine Tabellenführung und ist neben Borussia Dortmund und den Füchsen Berlin, die ein Spiel weniger auf ihrem Konto haben, das einzige verlustpunktfreie Team in der 2.Bundesliga.


BSV Sachsen Zwickau:

Neagoe, Splinter; Starcek (4/1), Aleksandraviciute (3), Stein (4/1), Pruß (4), Bachrata (4), Choinowski (9/3), List (2), Zuber (2), Kallenberg, Hupfer

 

 

zur Bildergalerie

 




Zurück



Spielplan BSV I

19. November 2017  I  16:00 Uhr

30 : 23

Kurztabelle BSV I

  Pl   Team   Pkt  
  1   HL Buchholz..   14:2  
  2   Kurpfalz Bären   13:3  
  3   FSG Waiblingen-Korb   11:5  
  ...  

Stand: 19.11.2017  I  23:39 Uhr Mehr

Partner

Links zu unseren Partnern