News

BSV Sachsen Zwickau unterliegt Dortmund deutlich

12. Januar 2014  I  Spielbericht BSV Sachsen Zwickau 1

Zwickauerinnen mit zweiter Saisonniederlage
Am Samstag kassierte die Mannschaft um Kapitän Claudia Stein ihre zweite Saisonniederlage. 33:26 (19:12) unterlagen die Zwickauerinnen Borussia Dortmund. Die Handballerinnen aus Zwickaus Partnerstadt hatten an diesem Tag keine Gastgeschenke zu verteilen. Bereits in der ersten Halbzeit gerieten die Muldestädterinnen mit sieben Toren ins Hintertreffen. Personell angeschlagen reichte die gezeigte Leistung im zwölften Saisonspiel nicht, um den als Aufstiegsaspiranten geltenden Dortmunderinnen Paroli zu bieten.

Zeitweise enttäuschende Leistung
Von Beginn an zeigten die Hausherrinnen, dass sie mit den Zwickauerinnen noch eine Rechnung offen hatten. Im März vergangenen Jahres unterlagen die Borussinnen dem BSV in der Sporthalle Neuplanitz denkbar knapp. An diesem Samstag gelang es den Zwickauerinnen lediglich einmal die Führung zu übernehmen. In der dritten Minute erzielte Petra Starcek das 1:2. Zwar konnte das Team von Norman Rentsch in der sechsten Spielminute noch einmal zum 3:3 ausgleichen, doch von da an übernahmen die Dortmunderinnen das Zepter.

Während Dortmund munter aufspielte, zeigten die Zwickauerinnen vor allem vor dem gegnerischen Tor häufig ihre Nerven. Allein in den ersten zwanzig Minuten leisteten sie sich acht Fehlwürfe in aussichtsreicher Wurfposition. „Durch die Fehlwürfe gleich zu Beginn der Partie haben wir uns das Leben schwer gemacht. Wir haben angefangen zu viel zu überlegen und Dortmund im gleichen Atemzug gestärkt.“, haderte Co-Trainerin Corina Cupcea mit der mangelnden Chancenverwertung.  Zu den ausgelassenen Torchancen gesellten sich zudem technische Fehler, die in Ballverluste mündeten.
Bereits bis zur Halbzeit konnten sich die Gastgeberinnen ein Sieben-Tore-Polster erarbeiten und die Chancen des BSV, am Ende mit etwas Zählbarem die Rückfahrt anzutreten, schienen zunehmend zu schwinden.

Norman Rentsch „Haben uns der Situation teilweise ergeben“
Auch nach der Halbzeitansprache konnten die Zwickauerinnen nicht die Leistung abrufen, die sie in Partien vor Weihnachten an den Tag legten. Dortmund konnte nun stetig seinen Vorsprung ausbauen, bis in der 38. Minute erstmals ein Zehn-Tore-Rückstand hergestellt war. Die Partie war zu diesem Zeitpunkt bereits entschieden. Letztlich konnten die Zwickauerinnen, nachdem sie mehrmals mit zehn Toren ins Hintertreffen gerieten, zwar noch etwas Ergebniskosmetik betreiben, doch der bittere Beigeschmack der deutlichen 33:26-Niederlage blieb.

„Wir sind heute nicht mit dem Willen und Kampfgeist angetreten, den wir sonst an den Tag gelegt haben. Uns war allen bewusst, dass es aufgrund unserer Ausfälle eine sehr schwere Aufgabe wird, aber teilweise haben wir uns den Dortmunderinnen regelrecht ergeben.“, ärgerte sich Trainer Norman Rentsch.

Nun gilt es die Niederlage aus den Köpfen zu bekommen und sich schnell auf die nächsten schweren Aufgaben zu konzentrieren. Am kommenden Samstag steht die lange Fahrt an den Bodensee mit der Partie gegen den SV Allensbach auf dem Programm und bereits fünf Tage später treten die Zwickauerinnen im Nachholspiel beim Aufstiegsfavoriten Füchse Berlin an.

BSV: Splinter, Neagoe, Starcek (2), Aleksandravicute (3), Kallenberg (1), Stein (3), Aßmann, Bachrata (6), Choinowski (4), List (7/5)


Zurück



Spielplan BSV I

25. November 2017  I  17:00 Uhr

Kurztabelle BSV I

  Pl   Team   Pkt  
  1   HL Buchholz..   14:2  
  2   Kurpfalz Bären   13:3  
  3   FSG Waiblingen-Korb   11:5  
  ...  

Stand: 24.11.2017  I  00:10 Uhr Mehr

Partner

Links zu unseren Partnern