News

Reise in den Norden endet ohne Punkte

05. Mai 2014  I  Spielbericht BSV Sachsen Zwickau 1

Zwickauerinnen unterliegen Harrislee 28:25
Im vorletzten Auswärtsspiel der Saison mussten sich die Zwickauer Handballerinnen dem „Nordexpress“ TSV Nord Harrislee mit 28:25 geschlagen geben. Die Niederlage gegen den Tabellenneunten bedeutet für die Zwickauerinnen bereits die achte Auswärtsschlappe der Saison, während man in eigener Halle bisher lediglich einmal das Parkett als Verlierer verließ. Beste Zwickauer Werferin war Petra Starček mit sechs Treffern. Bei den Gastgeberinnen überragte Daniela Gustin mit 16 Toren.

Zwickauerinnen bereits zur Halbzeit im Hintertreffen
Zwei Staus auf der 670 Kilometer langen Fahrt in den Norden sorgten für eine späte Ankunft der Zwickauerinnen in der Holmberghalle. Das ließen sich die Spielerinnen von Trainer Norman Rentsch zu Beginn der Partie aber nur bedingt anmerken. Zwar gelang es dem BSV nicht, Harrislee in der von Rentsch geforderten Dominanz das eigene Spiel aufzuzwingen, doch nach einer ausgeglichenen Anfangsphase fanden seine Schützlinge immer besser in die Begegnung. Nach einer knappen Viertelstunde setzten sich die Zwickauerinnen auf 4:7 ab, ehe zehn Minuten später Harrislee das Kommando übernahm. Bis zur Halbzeit gelang es den Gastgeberinnen, ihren Vorsprung auf vier Tore auszubauen. Den 17:13-Pausenstand markierte die starke Daniela Gustin, die dabei bereits ihren achten Treffer in dieser Begegnung erzielte und die Zwickauerinnen damit ein ums andere Mal zur Verzweiflung brachte.

21-Stunden-Trip endet mit zwei Minuspunkten
In den zweiten Durchgang der Partie startete der BSV Sachsen Zwickau denkbar schlecht. Daniela Gustin, die an diesem Spieltag nach Belieben traf, bekamen die Spielerinnen von Norman Rentsch nicht in den Griff und Silvia Bachrata musste eine Zweiminutenstrafe absitzen. In der 35. Spielminute sorgten die Gastgeberinnen mit ihrem Treffer zum 20:13 bereits für eine kleine Vorentscheidung. Zwar arbeiteten sich die Spielerinnen um Zwickaus beste Torschützin Petra Starček nochmals Tor um Tor heran, doch um Harrislee ernsthaft in Bedrängnis zu bringen, reichte die Leistung an diesem Tag nicht aus. Als die Gastgeberinnen drei Minuten vor Spielende bereits mit fünf Toren in Front lagen, war klar, dass die Zwickauerinnen ihre lange Heimfahrt mit leeren Händen antreten müssen.


Nach 60 Spielminuten jubelten die Gastgeberinnen über ihren 28:25-Sieg gegen den vermeintlichen Favoriten – zu Recht, wie Co-Trainerin Corina Cupcea nach dem Spiel befand: „Obwohl Harrislee in der kommenden Saison drittklassig spielen wird, haben die Spielerinnen alles gegeben um gegen uns den Sieg zu erkämpfen. Wir hingegen sind heute nicht mit der Einstellung angetreten, wie wir es beispielsweise aus den Heimspielen von unserer Mannschaft kennen.“ Entsprechend gefrustet trat die Mannschaft die lange Heimreise an. Mit der Ankunft in Zwickau um drei Uhr am Sonntagmorgen endete ein 21-stündiger Trip, bei dem der BSV Sachsen Zwickau am Ende mit leeren Händen da stand.

Platz fünf bereits sicher
In den verbleibenden zwei Saisonspielen erwarten die Mannschaft noch mal zwei schwere Gegner. Am kommenden Wochenende muss der BSV auswärts beim Spitzenreiter Bad Wildungen ran, ehe am 17. Mai zuhause der Saisonausklang gegen Borussia Dortmund erfolgt. Zumindest den BVB könnten die Zwickauerinnen theoretisch noch von Rang vier ablösen. Vom aktuellen fünften Tabellenplatz kann das Team um die verletzte Kapitänin Claudia Stein nicht mehr verdrängt werden.

BSV Sachsen Zwickau: Splinter; Negaoe; Starcek (6/2); Aleksandraviciute (4); Kallenberg (1); Aßmann; Bachrata (4); Choinowski (4); List (4); Zuber (2)




Zurück



Spielplan BSV I

19. November 2017  I  16:00 Uhr

30 : 23

Kurztabelle BSV I

  Pl   Team   Pkt  
  1   HL Buchholz..   14:2  
  2   Kurpfalz Bären   13:3  
  3   FSG Waiblingen-Korb   11:5  
  ...  

Stand: 20.11.2017  I  11:40 Uhr Mehr

Partner

Links zu unseren Partnern