News

Sachsen-Derby geht an die Gäste

21. November 2016  I  In der Presse

Der BSV Sachsen Zwickau hat in der 2. Handball-Bundesliga der Damen die erste Heimniederlage hinnehmen müssen.
Von Reiner Thümmler
erschienen am 21.11.2016

Zwickau. Gegen den Tabellenzweiten HC Rödertal ist der BSV Sachsen Zwickau schwer ins Spiel gekommen, wie die Zwischenstände von 0:3 (5.), 1:5 (7.) und 2:7 (14.) belegen. Auch in der zweiten Halbzeit lagen die Gastgeber öfter klar zurück, so mit 11:15 (41.) und 13:19 (49.). Am Ende verloren sie mit 18:22 (8:9).
"Wir waren zu langsam nach vorn mit der zweiten Welle. Wir hatten Angst, richtig eins zu eins zu gehen. In der ersten Halbzeit war die Abwehr relativ gut. 22 Gegentore sind in Ordnung. Zu viele Chancen haben wir verworfen, das war unser Problem. Wir hatten aber auch einige Male Pech", wertete BSV-Kapitän Silvia Sajbidor die Zweitligabegegnung. Beleg dafür: In diesem Derby trafen die Zwickauerinnen durch Monika Odrowska (16.), Josephine Hessel (19.) und Silvia Sajbidor (53., 53.) viermal das Gebälk des Rödertaler Tores. Seine beste Phase hatte der BSV nach dem 2:7, als man fünf Tore in Folge erzielte und erstmals zum Ausgleich kam (7:7/25.). Im zweiten Abschnitt vermochten die Zwickauerinnen jedoch kein einziges Mal auszugleichen. Die Rödertalbienen bauten ihren Vorsprung stetig aus. Dreimal lagen sie sogar mit sechs Toren vorn (18:12, 20:14 und 21:15). Die starke Linkshänderin und Ungarin Sarolta Selmici versenkte in dieser Zeit den Ball viermal im BSV-Tor und ragte beim Tabellenzweiten heraus. "Gegenüber dem letzten Spiel (26:29 bei der HSG Hannover/Badenstedt) haben wir uns etwas gesteigert. Wir waren aber ohne Druck nach vorn im Spiel. Hinten heraus hat Ste- fanie Hopp nach ihrer langwierigen Schulterverletzung gute Sachen gemacht. Wir müssen weiter hart arbeiten", erklärte BSV-Trainer Andy Palm.
Gästecoach Karsten Moos: "Es war ein schweres und emotionales Spiel vor einer tollen Kulisse. Es gab eine hohe Fehlerquote auf beiden Seiten. Ausschlaggebend war unsere hervorragende Abwehrarbeit, da wurde um jeden Abpraller gekämpft. Wir haben 60 Minuten super nach hinten gearbeitet und einen verdienten Sieg geholt." In Anwesenheit von einigen Eishockeyspielern der Eispiraten Crimmitschau, die tags zuvor den Spitzenreiter Bietigheim im heimischen Stadion überraschend mit 3:0 besiegten, war auch Kapitän André Schietzold. Sein Kommentar nach der ersten Halbzeit: "Es ist mein erstes Handballspiel in der 2. Bundesliga. Wenn man das vom Nahen sieht, ist es ein relativ schnelles Spiel. Die Gästemannschaft stand gut. Die BSV-Mädels haben Moral und Charakter gezeigt, liegen nur ein Tor zurück. Ich hoffe auf die zweite Halbzeit."
Leider erfüllten sich die Erwartungen des 29-jährigen gebürtigen Werdauers nicht. Die Gäste entführten beide Punkte. "Wir hatten genügend Chancen, waren aber nicht clever genug bei den Abschlüssen. Wir hätten viel schneller nach vorn spielen müssen. Es war ein faires Sachsenderby", sagte Josephine Hessel. Die erst 19-Jährige verwandelte vier ihrer fünf Siebenmeter sicher. Es reichte letztlich aber nicht. Der angepeilte Zuschauerrekord von "Mission 900" wurde zwar verfehlt, aber die 720 Fans waren seit langer Zeit die beste Zahl, die in Neuplanitz die BSV Frauen unterstützten und diese sagen Danke.

Statistik: Baranowska, Neagoe, Klimiuk; Hessel (4/4), Pester, Kallenberg, Kracht (4), Grigore, Szary (2), Hopp (3), Odrowska (3), Sajbidor, Choinowski (2), Majer
Strafwürfe:    BSV  5/4   Rödertal   3/2        
Zeitstrafen:   BSV:  2      Rödertal    4   
Zuschauer:   720
Schiedsrichter:  Alan Schaban, Matthes Westphal
Kampfgericht:   Anne Kinder, Carsten Reichmann




Zurück



Spielplan BSV I

19. November 2017  I  16:00 Uhr

30 : 23

Kurztabelle BSV I

  Pl   Team   Pkt  
  1   HL Buchholz..   14:2  
  2   Kurpfalz Bären   13:3  
  3   FSG Waiblingen-Korb   11:5  
  ...  

Stand: 20.11.2017  I  11:40 Uhr Mehr

Partner

Links zu unseren Partnern