News

Keine Chance gegen Spitzenreiter

13. Februar 2017  I  In der Presse

Handball: Der BSV Sachsen verliert gegen den Tabellenführer. Die Hoffnung liegt nun auf den kommenden Spielen.

Von Reiner Thümmler
erschienen am 13.02.2017 in der Freien Presse

Zwickau. Im 18. Punktspiel der 2. Handball-Bundesliga ist eine Überraschung für die Frauenmannschaft des BSV Sachsen Zwickau ausgeblieben. Gegen den souveränen Spitzenreiter HSG Bensheim-Auerbach, der den Aufstieg in die höchste Spielklasse mit großen Schritten anpeilt, bezogen die Zwickauerinnen eine 26:31 (12:18)-Niederlage. "Ich hätte schon gern einen Punkt geholt, aber es ist keine Schande, mit fünf Toren gegen den Tabellenführer zu verlieren", sagte Linksaußen Jenny Choinowski.
Der BSV geriet in der ersten Halbzeit über die Zwischenstände 1:4 (7. Minute), 2:8 (12.) und 5:15 (22.) bereits deutlich ins Hintertreffen. Beim 10-Tore-Rückstand nahm BSV-Trainer Andy Palm bereits seine zweite Auszeit. Von der 25. bis 30. Minute kamen die Gastgeberinnen dann auf ein Torverhältnis von 5:2. "Wir haben die ersten 20 Minuten etwas verschlafen. Die Bensheimer haben uns mit der 5:1-Abwehr sehr überrascht", sagte BSV-Kapitänin Silvia Sajbidor, die mit nunmehr 95 Treffern die beste Zwickauer Torschützin ist. Nach der Auszeit begannen die Hausherrinnen mit zwei Spielerinnen am Kreis - was deutlich besser funktionierte. Vom aussichtslosen 15:26 (40.) kämpften sich die BSV-Mädels bis auf fünf Tore heran. Dass es nicht noch enger wurde, lag auch an der 19-jährigen Gäste-Torhüterin Clara Bohneberg, an der die BSV-Torjägerinnen Silvia Sajbidor, Monika Odrowska und Jenny Choinowski mehrfach scheiterten. So lieferten die Zwickauerinnen zwar eine engagierte zweite Halbzeit, am Ende stand dennoch ein ungefährdeter Sieg des Tabellenführers, wie auch dem Statement von HSG-Trainerin Heike Ahlgrimm nach Spielende zu entnehmen war: "Wir haben zwei Punkte geholt und das ist das Wichtigste. Der Sieg war nie in Gefahr und absolut verdient." Für den BSV war das Ergebnis unterm Strich akzeptabel. "Wir haben bis zum Schluss gekämpft. Unserer jungen Mannschaft fehlt noch die Erfahrung, gerade in der Abwehr", zog Sajbidor ein Fazit.
BSV-Trainer Andy Palm bemängelte dennoch einige Fahrlässigkeiten: "Bensheim-Auerbach hat verdient gewonnen. Wir haben teilweise zu einfache Tore zugelassen." Der 29-Jährige zeigte sich allerdings auch froh, wieder alle Spielerinnen an Bord zu haben. "Wir hatten zuletzt viele Ausfälle. Die nächsten drei bis vier Partien werden sehr schwer für uns. Wir müssen jetzt zweimal hintereinander auswärts antreten." Der Begegnung beim Tabellendritten DJK/MJC Trier am kommenden Wochenende folgt das Spiel beim Tabellennachbarn TuS Lintfort. Danach kommt der Vorletzte Werder Bremen nach Neuplanitz - zwei sogenannte Vier-Punkte-Spiele für den abstiegsgefährdeten BSV. Will sich das Team vom Tabellenkeller absetzen, müssen unbedingt Siege her.
 
Statistik:  Baranowska, Neagoe, Klimiuk;  Hessel (6/5), Pester (2), Kallenberg , Kracht (4), Szary (3), Helmchen, Hopp (3), Odrowska (2), Sajbidor (2), Choinowski (4), Majer
Strafwürfe:   Zwickau   6/5          Auerbach   3/3   
Zeitstrafen:   Zwickau    2              Nürtingen   3
Schiedsrichter:  Tolga Karamuk,  Nikos Seliger
Kampfgericht:    Antje Pflug,  Julia Zarakewitz
Zuschauer:   385             


Zurück



Spielplan BSV I

19. November 2017  I  16:00 Uhr

Kurztabelle BSV I

  Pl   Team   Pkt  
  1   Kurpfalz Bären   13:3  
  2   HL Buchholz..   12:2  
  3   FSG Mainz..   10:4  
  ...  

Stand: 18.11.2017  I  20:01 Uhr Mehr

Partner

Links zu unseren Partnern