News

Nummer 33 erzielt das 33. Tor

14. September 2015  I  Neuigkeiten

Das neu formierte Team des Handball-Zweitligisten Zwickau hat seinen Fans nach der wochenlangen Punktspielabstinenz zum Saisonauftakt einen klaren Heimerfolg beschert. Der macht Appetit auf mehr.
 
Von Thomas Croy
Zwickau. Christin Conrad stand die Freude ins Gesicht geschrieben. Mit ihren Teamkolleginnen bejubelte sie am Samstagabend ausgelassen den 33:24 (13:11)-Sieg des BSV Sachsen Zwickau über den Aufsteiger TG Nürtingen. Für den Neuzugang vom Juniorteam des HC Leipzig ist es auch ein ganz persönlicher Erfolg gewesen. Nach einer ausgeheilten Sprunggelenkverletzung erst vor einer Woche wieder voll ins Mannschaftstraining eingestiegen, gab die 20-Jährige auf der Rechtsaußenposition ein imponierendes Debüt.
 
Von den fünf Zwickauer Toren in den letzten zehn Minuten gingen drei auf ihr Konto. "Fürs erste Spiel nach gefühlt acht Monaten bin ich zufrieden", strahlte Christin Conrad. "Natürlich ist noch mehr drin, aber das baue ich Spiel für Spiel auf."
 
Zunächst schaute sie von der Bank zu. Es war ein zäher, sehr nervöser Beginn. Das erste Saisontor für die Sachsen erzielte Christina Zuber nach vier Minuten. Zwar lag Zwickau nach einer Viertelstunde mit 7:3 vorn, doch die erste Halbzeit war geprägt von ungenauen Zuspielen, gepaart mit Wurfpech (viermal Pfosten). Zwischen der 20. und 29. Minute gelang dem BSV fast neun Minuten lang kein Feldtor, ehe Kapitän Stefanie Pruß vom Kreis die Flaute beendete. Neuling Nürtingen holte Tor um Tor auf. Die erstligaerfahrene Verena Breidert (insgesamt 13 Treffer) bekam man kaum in den Griff. "Wenn der Block nicht richtig steht, ist die Torhüterin halt auf verlorenem Posten", bemängelte Trainer Karsten Knöfler.
 
Christin Conrad hatte keine Bedenken, als es zwischendurch mal knapp wurde: "Wir haben nur zu viele Fehler gemacht am Anfang, aber in der zweiten Halbzeit lief es besser. Da waren wir sehr souverän." Zwischenzeitlich wuchs der Vorsprung der Muldestädterinnen bis auf 30:19 an (51.). Der BSV profitierte davon, dass die Gäste konditionell abbauten. "Nach der Pause mussten wir unserem kleinen Kader Tribut zollen", gab TG-Trainer Stefan Eidt zu bedenken. "Gegen den Positionsangriff haben wir relativ gut verteidigt. Aber durch einfache Fehler haben wir Zwickau viele Kontertore über die erste und zweite Welle ermöglicht." Auf der schwamm auch Christin Conrad mit. Nach ihrer Einwechslung war sie von der Rechtsaußenposition dreimal erfolgreich. 72 Sekunden vor Ultimo erzielte die Spielerin mit der Trikotnummer 33 das 33. Zwickauer Tor. Schade, dass ihr herrlicher Treffer nach exzellentem Kempa-Trick in der Schlussminute keine Anerkennung fand. "Ich stand angeblich auf der Linie", bedauerte die 20-Jährige. Das konnte die Freude über ihren gelungenen Einstand aber nicht trüben.
 
 





Zurück



Spielplan BSV I

19. November 2017  I  16:00 Uhr

Kurztabelle BSV I

  Pl   Team   Pkt  
  1   Kurpfalz Bären   13:3  
  2   HL Buchholz..   12:2  
  3   FSG Mainz..   10:4  
  ...  

Stand: 18.11.2017  I  20:01 Uhr Mehr

Partner

Links zu unseren Partnern