News

Unsere Frauenteams mit Sieg und Niederlage

11. Oktober 2015  I  Neuigkeiten

2.Bundesliga
FSG Mainz 05/Budenheim – BSV Sachsen Zwickau   25:31
 
Endlich, endlich – allen Beteiligten und sicher auch den Fans am Ticker, ist am gestrigen Abend  ein ganzes Gebirge vom Herzen gefallen. Das Endergebnis ist als kleiner Befreiungsschlag zu betrachten, heißt aber nicht alle Probleme gelöst zu haben.
 
Zum Spielbeginn musste man allerdings Schlimmes befürchten. Jede Minute ein Tor aber nur für die Gastgeberinnen, so sah sich Trainer Karsten Knöfler schon nach 4 Minuten gezwungen eine Auszeit zu nehmen. Wirklich besser wurde erstmal nicht, die Zweifel wurden stärker, was ist mit den Frauen aus Zwickau los? Dabei hatte sich die Mannschaft so viel vorgenommen, aber auf dem Parkett konnte man das zunächst nicht sehen. Im Gegenteil, Mainz lebte von unseren Fehlern, stand sicher in der Abwehr und wahr mit schnellem Spiel nach vorn erfolgreich. Somit stand es 12:6 (19.Min.) für die FSG. Die Auszeit, die André Sikora-Schermuly dann eigentlich ohne Not nahm, kann man im Nachhinein als Wachrütteln für den BSV werten. Nach und nach fanden die Frauen von Karsten Knöfler ins Spiel, ohne dem Spiel eine entscheidende Wende zu geben, aber den Torabstand in Schlagweite zu halten. Das 17:12 zum Pausenpfiff war dennoch für den Trainer Grund genug in der Kabine energische, klare Worte für das Team zu finden.
Die Wirkung dieser Worte war zwar nicht gleich spürbar und am Ergebnis abzulesen, denn die zweite Hälfte begann gleich mit einer Zeitstrafe für den BSV. Ab dem 19:15 (35.) begann die Aufholjagd der Zwickauerinnen. In der 41. hatte man den Ausgleich (20:20) durch Aleksandraviciute geschafft und legte gleich das 20:21 (Pruß) nach. Bis zur 47. Wogte das Spiel hin und her, wobei der BSV immer vorlegte. Mit dem 22:24 durch Choinowski (48.) begannen die Muldestädterinnen das Spiel an sich zu ziehen. Mit dem eigenen Torerfolg kam die Sicherheit in die eigenen Aktionen zurück, das war bei jeder Spielerin spürbar. Zwickau baute das Ergebnis in dieser Phase durch Zuber, Conrad weiter aus und bei den Mainzerinnen ging dieses Selbstver-trauen immer mehr verloren. So kam es, dass die BSV-Mädels  auch eine doppelte Unterzahl und einen vergebener Strafwurf in dieser Phase, unbeschadet überstanden. Den Schlusspunkt zum, am Ende klaren  25:31, setzten dann Zuber und Choinowskt.
Die Freude über den Sieg war bei Allen groß, aber einen Realitätsverlust gab es nicht. Ein erleichterter Trainer schätzte dann auch ein: „Ein, in vielen Bereichen, wichtiger Sieg für das Team. Das Spiel hat aber auch klar gezeigt, das wir nur erfolgreich sein können, wenn Jede – aber auch jede Spielerin ihre individuellen Stärken in das Mannschaftspiel einbringt. Jetzt haben wir etwas Ruhe und können uns konzentriert auf die nächsten Aufgaben vorbereiten. Es sind aber auch noch genügend Baustellen da, die es weiter abzubauen gilt.“
In den nächsten beiden Heimspielen (17.10. Rödertal / 24.10. Kirchhof) wird sich zeigen wie diese Vorgaben umgesetzt werden.
 
Statistik: Baranowska, Neagoe; Hessel,  Starcek  (5/ 3), Kracht (2), Aleksandraviciute (6/2, Lederer,
Pruß (5), Sajbidor (2), Choinowski (4), Conrad (3), Majer (2), Zuber (2)
Strafwürfe:  Mainz  6/4    Zwickau:  5/2    Zeitstrafen:  Mainz  3   /  Zwickau 5
Schiedsrichter:  Katharina Heinz,  Sonja Lenhardt    Zuschauer:   190


Mitteldeutsche Oberliga
SC Hoyerswerda – BSV Sachsen Zwickau II   35:34
 
Für unsere ZWEITE verlief die Auswärtsbegegnung nicht so erfolgreich. Den Spruch außer Spesen, nichts gewesen, kann man aber auch nicht so stehen lassen. Nach Einschätzung der Verantwortlichen  ein verschenkter Sieg, bei dem die junge Truppe einiges Lehrgeld zahlte.
Zur ungewöhnlichen Anspielzeit (20:00) fanden die Zwickauerinnen gut in das Spie. Gegen die Frauen vom SC Hoyerswerda, die unbedingt den ersten Doppelpunktgewinn haben wollten, gelang es gut das eigene Spiel aufzubauen und erfolgreich zu sein. Allerdings ließ die erste taktische Maßnahme von Seiten der heimischen Bank nicht lang auf sich warten. Mit der Pressdeckung gegen Spielmacherin Isabell Stegert wurde der Spielaufbau gestört und führte zu einigen Unkonzentriertheiten im Passspiel bei den Gästen. Dennoch blieb das Spiel bis in die Schlusssekunden offen, beste Werferinnen waren Stefanie Stolle (8) und Celine Stiller (7). Das es nicht zu einem möglichen Sieg in fremder Halle reichte habe man sich selber zuzuschreiben, so der doch enttäuschte Trainer.  Als Grundübel merkte er mangelnde Entschlossenheit im Abwehrverhalten und mangelndes Selbstvertrauen im Angriffsspiel an. Überhaupt machte die körperbetonte Spielweise der Gastgeberinnen den BSV Mädels doch mehr zu schaffen als gedacht. Zumal wir nicht in der Lage waren diese gleichwertig zu beantworten.
Diese Niederlage ist wirklich unnötig gewesen, aber auch in vielen Dingen eine Lehrstunde für den Aufsteiger und die nicht neue Erkenntnis – ein langer Weg liegt vor uns. Aus diesen Fehlern gilt es zu lernen, mit einem ausgeglichenen Punktekonto von 4:4 liegt das BSV Team aktuell auf einem guten 6. Tabellenplatz.
Am nächsten Samstag trifft man dann 14:00 Uhr in Neuplanitz auf den noch ungeschlagenen Aufstiegsaspiranten  SC Markranstädt.

Statistik: Klimiuk, Morgenstern; Stiller (7), Kolitz (2), St.Stolle (8), Hupfer(2), Stegert (4/2), Jendras, Norr (1), Lehnert, Dosdall (3), Aßmann (1/1), Pester (6/3)


Zurück



Spielplan BSV I

19. November 2017  I  16:00 Uhr

30 : 23

Kurztabelle BSV I

  Pl   Team   Pkt  
  1   HL Buchholz..   14:2  
  2   Kurpfalz Bären   13:3  
  3   FSG Waiblingen-Korb   11:5  
  ...  

Stand: 20.11.2017  I  11:40 Uhr Mehr

Partner

Links zu unseren Partnern