News

Torhüterin hält ihr Team im Spiel

07. Mai 2018  I  In der Presse

Obwohl es eigentlich für beide Teams um nichts mehr ging, entwickelte sich die Handballpartie in Neuplanitz zu einem ungeahnt packenden Zweitliga-Duell mit einer turbulenten Schlussphase.
 

Von Thomas Croy

erschienen am 07.05.2018 in der Freien Presse Zwickau

 

Zwickau. Juliane Klimiuk stand im Mittelpunkt der dramatischen Szene 28 Sekunden vor Ultimo. Wäre der Ball reingegangen, hätte der BSV Sachsen nochmal um den Sieg zittern müssen. Doch die Torhüterin rettete mit einer Glanztat gegen Janka Bauer, die frei vom Kreis zum Wurf abgehoben war. "Der Ball war nicht drin", betonte Klimiuk hinterher. "In der Luft hab ich ihn noch zur Seite gedrückt, und dann lag er auf der Linie." Wenig später durfte die 22-Jährige mit ihrem Team den Zwickauer 29:27 (13:10)-Sieg über die FSG Mainz 05/Budenheim feiern.
 

Der BSV legte eine imponierende Anfangsviertelstunde mit sehenswerten Kombinationen hin. Es wurde geschickt rochiert, zum Beispiel zwischen Jenny Choinowski (Linksaußen) und Christina Zuber (Rückraum rechts). Die aufmerksame Abwehr erkämpfte viele Bälle am eigenen Kreis, man agierte entschlossen beim Abschluss, wie Petra Nagy, die unter Bedrängnis mit dem 8:5 (19.) eine vierminütige Zwickauer Torflaute beendete.
Juliane Klimiuk erhielt mehrfach Szenenapplaus. Zu Beginn brachte sie Romana Gerisch schier zur Verzweiflung. Erst parierte sie einen Siebenmeter (9.), dann rettete sie mit starker Parade gegen die österreichische Auswahlspielerin (11.), fünf Minuten später  scheiterte Gerisch erneut an der BSV-Keeperin. Nach der Pause sollte sie Gelegenheit bekommen, ihren Frust darüber loszuwerden. Eine halbzeitübergreifende 4:0-Serie brachte die Rheinhessinnen heran. In Unterzahl gelang Gerisch der Anschlusstreffer (14:13/36.), dann brachte sie die Gäste erstmals in Führung (17:18/41.), später markierte sie zweimal den Ausgleich (21:21/47., 27:27/57.).
Die Zuschauer fragten sich, wie es nach einem Sechs-Tore-Polster (13:7/27.) nochmal so eng werden konnte. "Vielleicht waren wir uns schon zu sicher", vermutete Juliane Klimiuk. "Aber zum Glück haben wir nochmal das Ruder herumgerissen."
 

"Sie hat uns im Spiel gehalten. Das war wichtig", lobte Trainerin Corina Cupcea die klasse Leistung der Torhüterin. Die ermöglichte dem BSV in der Schlussphase, die nötigen Nadelstiche zum Sieg zu setzen. Durch die Treffer der nervenstarken Jenny Choinowski, die alle Siebenmeter verwandelte, der routinierten Nadja Bolze am Kreis und Fabienne Kracht auf Rechtsaußen. Mainz 05/Budenheim hielt die Partie lange offen. "Wir haben uns reingekämpft, dann aber in der Deckung unsere Linie verlassen", ärgerte sich Gästetrainer Thomas Zeitz.

"Es war eine schwere Geburt", gestand Cupcea. "Der große Druck, den wir in den letzten Monaten hatten, hat etwas nachgelassen. Das ist auch ganz normal. Für mich war es wichtig, die zwei Punkte hier zu behalten." Mit dem elften Saisonsieg hat sich Zwickau in der Tabelle um drei Plätze auf Rang 8 verbessert und liegt zum ersten Mal in diesem Spieljahr im einstelligen Bereich.

Sollte der BSV auch noch die nächsten beiden Spiele (in Nürtingen und daheim gegen Trier) gewinnen, könnte man die Saison sogar mit einem positiven Punktekonto abschließen. Die Spielerinnen sind jedenfalls fest entschlossen, die Siegesserie fortzusetzen. Juliane Klimiuk: "Das möchte wohl sein."




Zurück



Spielplan BSV I

26. Mai 2018  I  18:00 Uhr

Kurztabelle BSV I

  Pl   Team   Pkt  
  1   HL Buchholz..   48:6  
  2   SV Union..   35:19  
  3   Kurpfalz Bären   33:21  
  ...  

Stand: 22.05.2018  I  11:51 Uhr Mehr

Partner

Links zu unseren Partnern