Tickets einfach und bequem online bestellen:

Petition unterschreiben:
Sporthalle für den Breitensport, Schulen sowie Jugend und erstklassigen Handball in Zwickau

BSV Sachsen Zwickau - Unterstützen sie uns!

Waldmeisterschaft

Alisa Pester wurde von Blomberg zur Spielerin des BSV gewählt /Foto:M.Unger

Der BSV Sachsen Zwickau hat am 7. Spieltag der Handball-Bundesliga der Frauen eine weitere Heimniederlage hinnehmen müssen. Gegen die HSG Blomberg-Lippe stand am Samstag nach 60 Minuten ein 24:31 (11:19) an der Anzeigetafel der Sporthalle Neuplanitz. Nach 18 Minuten, als an der Anzeigetafel ein 4:14 aufleuchtete war das Spiel im Prinzip entschieden. Damit auch die Hoffnung von 570 Zuschauern, die auf ein ähnlich erfolgreiches Spiel wie beim Erfolg gegen Leverkusen hofften.

Beim Zwickauer Fehlstart kamen viele Dinge zusammen: Die Gäste machten von Beginn an klar, dass sie sich nach der überraschenden Niederlage jüngst gegen Oldenburg keinen weiteren Ausrutscher leisten wollten. Vor allem aber fanden die Gastgeberinnen nicht zu ihrem Spiel, wobei alles, was in der Woche zuvor die Trainingsschwerpunkte bildeten, nicht stattfanden. Zu harmlos agierten die Zwickauerinnen in Abwehr und Angriff. So gelang es den Frauen um Pia Adams nur sehr selten sich gegen den starken Abwehrblock und Torhüterin Melanie Veith der HSG Blomberg-Lippe durchzusetzen. Auch eine frühe Auszeit von Trainer Norman Rentsch brachte leider keine Änderung im Spielverlauf. Als sich Blomberg, mit dem komfortablen Vorsprung im Rücken, sich einige Unkonzentriertheiten leisteten, war Zwickau da und nutzte diese zur Ergebniskorrektur (11:19) zum Halbzeitpfiff.

Im zweiten Abschnitt änderte sich zuerst nichts Entscheidendes. Das Team von Steffen Birkner spielte ihren "Stiefel" runter und schaffte in der 50. Minute (18:30) einen 12 Tore Vorsprung. Angetrieben von den Rängen ließen sich die Muldenstädterinnen nicht hängen und rafften sich zu der besten Phase im Spiel auf. Mit einem 6:1 Lauf erarbeitet man sich noch erfolgreich auf 7 Tore  heran.

HSG-Trainer-Steffen Birkner: "Es war eine fokussierte Leistung meines Teams, die aber auch nötig war um unser Ziel, hier die zwei Punkte mitzunehmen, erfolgreich umzusetzen".              Norman Rentsch: "Wir haben das Spiel zu kompliziert gemacht und nicht die einfachen Lücken gesehen und einfachen Entscheidungen getroffen". 

Durch diese Niederlage sind die Zwickauerinnen einen Platz nach hinten gerutscht. Bereits am Mittwoch müssen sie beim Ligaprimus in Bietigheim antreten, ehe es in die langen Punktspielpause bis Ende Dezember geht. Am 29.12.21 kommt es dann zum nächsten Heimspiel gegen die HSG Rosengarten-Buchholz.

BSV Sachsen-Zwickau: Zenner; Szott; Hausherr (9/6), Magnusdottir (3), Adams (3/1), Fege, Nagy (1), Stojkovska, Choinowski, Pester (3), Hrvatin, Frankova (3), Ertl (2). 
HSG Blomberg-Lippe: Rüffieux (9), Michalczik (7/4), Quist (4), Rajes (4), Reiche (2), Kynast (2), Kordovská (1), Hertha (1), Agwunedu (1) 

Siebenmeter: Zwickau: 8/7 -  Blomberg: 5/4. Zeitstrafen: Zwickau 4 x 2 min - Blomberg: 4 x 2 min.