!!! INFOS !!!

Zur heutigen Pressekonferenz des BSV Sachsen in den Räumlichkeiten von Hauptsponsor - der Zwickauer Energieversorgung GmbH - ging es nicht um einen weiteren Neuzugang für den Bundesligakader, sondern um die Vertragsverlängerung der Schaltzentrale des BL-Teams.

Nach der sportlich erfolgreichen Aufstiegssaison der BL-Mannschaft möchten Präsidium und Beirat des 1.Liga Aufsteigers diesen erfolgreichen Weg weiter fortsetzen und dafür die Rahmenbedingungen schaffen. Aus diesem Grund wurde heute der noch bis 30.06.22 gültigen Vertrag mit Cheftrainer und Geschäftsführer Norman Rentsch vorzeitig bis 30.06.2024 verlängert.

Uns ist es wichtig Kontinuität in die Arbeit auf dem Parkett, aber auch in allen anderen Bereichen zu schaffen. BSV-Beiratschef Volker Schneider (er war schon beim Aufstieg 1994/95 in verantwortlicher Position) hat diesmal ein besseres Gefühl für die Saison in der höchsten Spielklasse, als vor 26 Jahren. „Wir sind als Verein sportlich und personell ganz anders aufgestellt. Dennoch wird es eine Mammutaufgabe.“

Auch Norman Rentsch der im Januar 2019 zum damaligen abstiegsbedrohten BSV zurückkam, wo er schon von 2011 bis 2014 seine Handschrift hinterließ, hat eine positive Einstellung für die vor ihm liegenden Aufgaben. "Der Weg ist noch nicht zu Ende. Er geht jetzt eigentlich erst richtig los", sagte der 41-Jährige auf seine Ziele angesprochen. "Das Image der grauen Maus haben wir schon abgelegt. Jetzt geht es darum, die Euphorie mitzunehmen. Wir wollen in der kommenden Saison nicht agieren wie ein typischer Aufsteiger, sondern auf Sieg spielen um mit unserer Mentalität hoffentlich die Klasse halten zu können.“ Dabei kann er sich auf Co-Trainer Dietmar Schmidt und ein eingespieltes Team hinter dem Team verlassen.

Auch Präsidentin Sylvia Wössner ist sich der Schwere der Aufgabe bewusst, aber auch sie baut auf die Team-Arbeit aller Vereinsverantwortlichen und natürlich den Hauptakteuren auf dem Parkett. „Mit der Vertragsverlängerung für Norman möchten wir in nächsten drei Jahren auf die vergangene Arbeit aufbauen.“